buchreport

Umsätze im freien Fall

Vor Wochenfrist staunte nicht nur die US-Buchbranche über den Optimismus von Investor William Ackman, der die Übernahme von Barnes & Noble durch den kleineren Rivalen Borders Group realisieren möchte und bereit ist, dafür 960 Mio Dollar auf den Tisch zu legen (buchreport.de berichtete). Die Zweifel an der Machbarkeitsrechnung dieses ehrgeizigen Unterfangens sind in den letzten Tagen nicht kleiner geworden, ganz im Gegenteil: Die soeben veröffentlichten Zahlen für das dritte Quartal zeigen Borders im freien Fall.

Die Abrechnung für den Zeitraum August bis Oktober ist mindestens so schlecht ausgefallen wie befürchtet: Der Umsatz ist um 17,6% auf 470,9 Mio Dollar (ca. 355 Mio Euro) abgestürzt. Begründet wurde der Einbruch zwar in erster Linie mit der Schließung von insgesamt 204 Filialen, davon 191 kleine Waldenbooks-Shops, doch die Probleme liegen viel tiefer.

Das schwache Abschneiden hat in den USA erneut Spekulationen angefacht, wie flüssig die angeschlagene Buchkette überhaupt noch ist.

Mehr zum Thema im neuen buchreport.express 50/ 2010 (Inhaltsverzeichnis, hier zu bestellen)

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Umsätze im freien Fall"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Mayersche in Aachen: Innovationslabor mit viel Café  …mehr
  • Online, Filialist, Standorthandel: Wie sich die Vertriebswege entwickeln  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten