buchreport

Trotz Streiks im Gleis

Welche Perspektiven hat das Geschäft am Perron? Auf der Jahrestagung im April bespricht der Verband Deutscher Bahnhofsbuchhändler (VDBB) den Fahrplan für die kommenden Jahre. Im Vorfeld des Treffens liegen die Zahlen für das Geschäftsjahr 2015 auf dem Tisch. Die Umsätze im Buchbereich blieben demnach mit 95 Mio Euro im Vorjahresvergleich stabil.

Weitere Zahlen aus der Branche, die im vergangenen Jahr von den lähmenden Bahnstreiks gebeutelt wurde:

  • Mit Zeitungen, Zeitschriften und Büchern wurden 319 Mio Euro erwirtschaftet. 
  • Mit einem Rückgang um weniger als 3% auf 224 Mio Euro haben sich die Presseumsätze im Bahnhofsbuchhandel laut VDBB „besser entwickelt, als im übrigen Einzelhandel“.
  • Rund 45 Mio Euro wurden im Bereich Convenience und Trendartikel erwirtschaftet. Das Teilsegment habe damit überproportional zugelegt. 
  • Der Umsatz mit Tabakerzeugnissen sei mit 92 Mio. Euro leicht angestiegen
Die Folgen des Bahnstreiks hat die Branche offenbar gut weggesteckt:
„Wir konnten unsere Umsätze in den Kernbereichen Buch und Presse nach den Umsatzrückgängen der vergangenen Jahre auf Vorjahresniveau stabilisieren“, berichtet Andreas Klingel, Geschäftsleiter der Heidelberger Bahnhofsbuchhandelskette Schmitt & Co. Insgesamt sei es gelungen, einen „massiven Frequenzrückgang“ durch einen „deutlich gesteigerten Durchschnittsbon“ zu kompensieren. 

Auch Torsten Löffler, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Dr. Eckert, ist mit der Geschäftsentwicklung im Jahr 2015 zufrieden: „Letztendlich konnten die schmerzhaften Verluste aufgrund der massiven und lang anhaltenden Streiks großenteils kompensiert werden.“ Dabei verweist Löffler vor allem auf „erfreuliche Verkaufszahlen“ im Buch- und Pressesegment. Als „wirtschaftlich absolut im Plan“ resümiert Thomas Wiesel, Geschäftsführer bei Lagardère Travel Retail, das Geschäftsjahr 2015, das vor allem vom neuen Markenauftritt und Sortimentserweiterungen geprägt gewesen sei.

Für einen zugkräftigeren Auftritt am Gleis haben die Bahnhofsbuchhändler auch investiert. Nach Angaben des Verbands wurden im vergangenen Jahr mehr als 4 Mio Euro in Umbauten und Modernisierungen gesteckt.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Trotz Streiks im Gleis"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Delivros Orell Füssli kauft Schweizer Ableger von Lehmanns Media  …mehr
  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten