verlage

Warum US-Buchverlage auf Moralklauseln setzen

In den USA wappnen sich alle großen Verlage mit sogenannten Moralklauseln in den Autorenverträgen vor Shitstorms. Die „Zeit“ veranschaulicht diese Entwicklung auf dem amerikanischen Buchmarkt mit Beispielen vom „rechten schwulen Provokateur“ Milo Yiannopoulos bis zu „Starautorinnen“ wie Jane Mayer und Masha Gessen. … mehr


DuMont startet Podcast

Die Liste der Verlage, die einen eigenen Podcast in ihre Kommunikationsstrategie integrieren, wird immer länger: Nachdem zuletzt der Penguin Verlag unter die Podcaster gegangen ist, startet jetzt der Dumont Buchverlag ein Format unter dem Titel „DuMont auf Sendung – Der Podcast mit Büchern“. … mehr





Rudolf Müller: Günter Ruhe wird weiterer Geschäftsführer

Günter Ruhe wurde zum 1. April in die Geschäftsführung der Rudolf Müller Medienholding in Köln berufen. Gemeinsam mit Christoph Müller verantwortet Ruhe künftig die weitere Entwicklung der Mediengruppe. Im Lauf des Jahres soll er zudem die Verantwortung für die Programmentwicklung übernehmen. … mehr




PLUS

Neues Imprint HarperVia legt Fokus auf Übersetzungen

Weil Übersetzungen aufwendig sind und zusätzliche Kosten verursachen, machen viele englische und amerikanische Verlage häufig einen Bogen um Lizenzen aus anderen Sprachräumen. Das könnte sich ändern, denn mit HarperCollins hat übersetzte Literatur jetzt einen prominenten Fürsprecher. … mehr