buchreport

Stärkungspakt für das Lokale

Der 2012 zur Stärkung des Standorthandels gegründete Verein Buy Local macht einen großen Sprung: Die Initiative gründet zusätzlich zum Verein eine Genossenschaft, als Partner sind im ersten Schritt Volks- und Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg mit an Bord.

Die Gründung der Genossenschaft soll im 1. Quartal des kommenden Jahres erfolgen. Mitgliedsunternehmen von Buy Local sowie Volks- und Raiffeisenbanken können mit einer Einlage einsteigen. Mit dem zusammengebrachten Geld will Buy Local große Kampagnen aufziehen. Dies war bisher im Rahmen des Vereins mit dem jährlichen Mitgliedsbeitrag von 120 Euro nicht möglich. Das Bundesland Baden-Württemberg fungiert als Pilot, perspektivisch könnten bundesweit alle Volks- und Raiffeisenbanken (insgesamt rund 1000) an Bord kommen.

Mit der Gründung der Genossenschaft und den mit im Boot sitzenden Volks- und Raiffeisenbanken kann die Initiative deutlich stärker auftreten. Es kommt Geld in die Kassen, mit denen sich wirksame Kampagnen aufziehen lassen. Und die Banken wirken als Multiplikatoren, indem sie ihre Kunden aus dem Einzelhandel und dem Handwerk für den Buy-Local-Beitritt begeistern.

Mehr zum Thema lesen sie im aktuellen buchreport.express, hier zu bestellen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Stärkungspakt für das Lokale"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • HDE: »Schlechter Start des Weihnachtsgeschäfts«  …mehr
  • Ralf Grümme empfiehlt Hararis »21 Lektionen«  …mehr
  • Warum Alexander Stein ein großes Rad dreht  …mehr
  • Torsten Löffler: Corona-Folgen treffen Bahnhofsbuchhandel erneut  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten