buchreport

Börsenverein verliert weiter Mitglieder

Verkleinerte Basis: Seit 1997 geht die Mitgliederzahl des Börsenvereins zurück, besonders stark in den vergangenen 5 Jahren, im Schnitt um mehr als 3% pro Jahr. Die Mitgliedereinnahmen sind die wichtigste Einnahmequelle des Vereinsbudgets. Für 2017 sind 5,026 Mio Euro Mitgliedsbeiträge veranschlagt, das sind 2,8% weniger als 2016.

Die Mitgliederbasis des Börsenvereins schrumpft weiter. Seit dem Höchststand von 1997, als noch knapp 7100 Mitglieder gezählt wurden, hat sich die Mitgliederkartei mittlerweile um ein gutes Drittel verschlankt. Als Ursachen gelten Unternehmenskonzentration, Geschäftsaufgaben und mit Blick auf die Vereinsbeiträge – vor allem im Buchhandel – Austritte auf­- grund von Kosten-Nutzen-Überlegungen.

Die aktuelle Entwicklung:

  • Zum Stichtag 31. Dezember 2016 wurden 4816 Mitglieder gezählt, das sind 3% weniger als ein Jahr zuvor.
  • Weil viele Austritte zum Jahreswechsel erfolgen, liegt die aktuelle Mitgliederzahl noch ein gutes Stück darunter. Tatsächlich zahlen im neuen Jahr nur noch 4688 Branchenunternehmen Vereinsbeitrag.
  • Die beiden Hauptsparten haben jeweils 3,3% verloren: Die Zahl der Mitgliedsbuchhandlungen liegt mit 2964 (31.12.) erstmals unter 3000, die Zahl der Verlage mit 1688 (31.12.) erstmals unter 1700.
  • Leicht zugelegt haben die internationalen und Partnermitglieder (Dienstleister); sie stellen aber nur weniger als 2% des Mitgliederstamms.

In den vergangenen 3 Jahren war der Mitgliederrückgang stärker als jemals zuvor: Nach –4,4% (2014) und –3,6% (2015) sowie zuletzt –3,0% akzentuiert Sarah Harnecker, im Verband u.a. zuständig für den Stabsbereich Mitglieder, dass sich der Mitgliederrückgang immerhin abschwächt, weil 2016 die Zahl der Neuaufnahmen gesteigert werden konnte. Dazu tragen auch die Angebote 1 Jahr Schnuppermitgliedschaft für kleinere Unternehmen und das 2-jährige Einsteigerangebot für branchennahe Start-ups bei, jeweils zum Sonderbeitrag von 399 Euro pro Jahr.

Rund 40% der Schnuppermitgliedschaften, teilt der Verband mit, seien in reguläre Mitgliedschaften umgewandelt worden.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Börsenverein verliert weiter Mitglieder"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Mayersche in Aachen: Innovationslabor mit viel Café  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Humboldt Buchhandlung setzt auf nachhaltig interessierte Kunden  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten