buchreport

Schmitt & Hahn übernimmt Buchhandlung Carl Machwirth

Schmitt & Hahn übernimmt die Buchhandlung Carl Machwirth in Alzey (Rheinland-Pfalz). Gleichzeitig ist ein Umzug auf eine größere Fläche in der Fußgängerzone geplant.

Die 1893 von Buchbinder Jacob Machwirth gegründete Buchhandlung befindet sich seit 1910 am Roßmarkt in Alzey. Inhaber Wolfgang Arnold hatte das Geschäft 1983 von der Aenne Machwirth übernommen. Seine Frau Susanne Arnold trat 1987 ins Geschäft ein.

Schmitt & Hahn wird die Buchhandlung zum 10. Oktober übernehmen. „Ich freue mich auf die Zukunft mit Schmitt & Hahn und bin froh, dass ich für meine Buchhandlung, meine Mitarbeiterinnen und mich eine zukunftsfähige Lösung in der Zusammenarbeit mit Herrn Schmitt und Herrn Klingel gefunden habe“, erklärt Wolfgang Arnold, der sich zukünftig intensiver um seine Hobbys kümmern will, aber der Buchhandlung weiterhin aktiv verbunden bleibt. Auch Susanne Arnold und sämtliche Mitarbeiterinnen bleiben an Bord.

Mit der Übernahme ist auch ein Umzug in größere Räumlichkeiten (260 qm) in der Antoniterstraße 5-7 verbunden. Das Angebot wird auch weiterhin ein buchhändlerisches Vollsortiment umfassen und soll um Geschenkideen erweitert werden. Wolfgang Arnold: „Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, die Buchhandlung zu vergrößern, auf eine 300 qm große, topmoderne Fläche in die Fußgängerzone zu ziehen und die Weichen für den zukünftigen Buchhandel in Alzey zu stellen.“

Der Bahnhofs-Spezialist setzt auch auf Innenstadtlagen

Für das vor allem als Bahnhofs-Spezialist bekannte Unternehmen Schmitt & Hahn ist der Zuschlag in Alzey Teil seiner Strategie, auch zunehmend auf Innenstadt-Standorte zu setzen. Dafür hatte man 2013 eigens die S+K Rhein-Neckar Buchhandels GmbH gemeinsam mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Andreas Klingel gegründet. Die Buchhandlung Machwirth wird das 5. Innenstadtgeschäft in deren Portfolio, sodass man künftig an diesen Standorten aktiv ist: Alzey, Mannheim, Sinsheim, Neckargemünd und Heppenheim. Schmitt & Hahn betreibt zudem noch 3 weitere Innenstadtbuchhandlungen in Heidelberg und Gera und wolle auch zukünftig expandieren, so Firmenchef Karl-Hans Schmitt.

Mit Blick auf die aktuelle Lage im Bahnhofsbuchhandel bleibt Andreas Klingel dagegen nüchtern: „An den ICE-Bahnhöfen tun wir uns noch sehr schwer, zuletzt trafen uns die Streiks ins Mark.“ Die Pendler seien noch nicht zurückgekehrt, was vor allem die großen Standorte betreffe. „Das Homeoffice drückt die Frequenzen deutlich nach unten, vermutlich ist das eine langfristige Situation.“ Für die Jahre 2021 und 2022 hat Klingel wenig Hoffnung auf Bilanzen wie vor der Corona-Pandemie. Er ist aber sicher, dass das Verkehrsmittel Bahn perspektivisch gewinnen werde. Die wichtigste Aufgabe sieht er vorerst im „Zusammenspiel“ mit den Vermietern, also in puncto Mieten. Die gewohnten Öffnungszeiten am Bahnhof, aber ohne die gewohnte Frequenz? „Dann geht schnell die Schere zwischen Umsatz und Kosten auf und Verluste entstehen.“

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Schmitt & Hahn übernimmt Buchhandlung Carl Machwirth"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Lesemotive in den Buchhandelsalltag übertragen  …mehr
  • Bücher für junge Leser funktionieren grenzenlos  …mehr
  • Kari Ferguson sortiert ihre Buchhandlung nach Emotionen  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten