Parragon diskutiert über Schließung

Der Buchverlag und Nebenmarktspezialist Parragon berät über eine Schließung des Unternehmens. Der Verlag mit Sitz in Bath habe sich aufgrund der schwierigen Marktbedingungen und des Margendrucks seit einigen Jahren unterdurchschnittlich entwickelt, heißt es von Unternehmensseite. Weltweit sind bis zu 245 Arbeitsplätze u.a. in den Büros in Großbritannien, Deutschland, den USA, Hongkong und Australien betroffen.

Anfang 2017 hatte der zum britischen Medienunternehmen DC Thompson gehörende Verlag ein neues Managementteam eingesetzt, um das Unternehmen strategisch zu prüfen und Änderungen vorzunehmen. Trotz der Investitionen von Parragon und DC Thompson sowie erster Fortschritte habe sich der Markt aber „stärker als erwartet gegen uns entwickelt“, sagt Parragon-Chef Mike Symons. DC Thomson habe daher entschieden, sich aus dem weltweiten Parragon-Geschäft zurückzuziehen.

Das Unternehmen prüft derzeit einen kompletten oder teilweisen Verkauf von Parragon. Andere Bereiche der familiengeführten DC Thompson Gruppe seien nicht betroffen, sagt Firmendirektor David Thompson, der den Mitarbeitern andere Stellen innerhalb des Konzerns in Aussicht stellt.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Parragon diskutiert über Schließung"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*