buchreport

Online-Shopping: Lieber später bezahlen

Obwohl der Marktanteil unter die Schwelle von 30% gerutscht ist, war der Rechnungskauf 2017 weiterhin die beliebteste Zahlmethode der deutschen Online-Käufer. Auf den Plätzen folgen das Lastschriftverfahren und Paypal (s. Kasten unten). Das sind die Ergebnisse der Studie „Online-Payment 2018“ des EHI Retail Institute. Um 2,5 Prozentpunkte ist der Umsatzanteil des Rechnungskaufs im Vergleich zum Vorjahr gefallen. Auf ein begrenztes Angebot der Zahlungsart seitens der Online-Händler seien die Einbußen nicht zurückzuführen, schließlich würden 76% der Top-1000-Onliner die Zahlmethode anbieten und damit mehr als 2016. Das EHI hat eine Verschiebung zu anderen Optionen des späteren Rechnungsbegleichs festgestellt, beispielsweise Paypal. Auch die Kreditkarte hat weitere Anteile verloren. Die Einbußen von 1,2 Prozentpunkten könnten laut EHI an den erhöhten Sicherheitsvorschriften liegen. Seit 2015 ist für Kreditkartenzahlung im Online-Handel eine Zwei-Faktoren-Authentifizierung vorgesehen.

Bezahlsysteme im E-Commerce

  • Rechnung                           28,0 %
  • Lastschrift                           20,1 %
  • Paypal                                 19,9 %
  • Kreditkarten                       11,0 %
  • Vorkasse                                4,9 %
  • Zahlung bei Abholung         4,0 %
  • Ratenkauf/Finanzierung      4,0 %
  • Nachnahme                           2,7 %
  • Sofortüberweisung               2,5 %
  • Sonstige                                  1,9 %
  • Amazon Pay                           1,0 %

Quelle: EHI

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Online-Shopping: Lieber später bezahlen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Delivros Orell Füssli kauft Schweizer Ableger von Lehmanns Media  …mehr
  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten