Kleiner Bruder für den Buchhandelspreis

Buchhandelsförderung steht nicht nur im Bundesministerium auf der Agenda: Der Bayerische Wissenschaftsminister Ludwig Spaenle lobt 2015 erstmals den „Bayerischen Buchhandelspreis aus. Er wolle so die außergewöhnliche Leistung fördern, die viele Buchhandlungen für die kulturelle Bildung erbringen. 

„Ich beobachte, dass landauf landab zahlreiche Buchhandlungen durch Autorenlesungen, durch Podiumsgespräche und Workshops im Zusammenhang
mit literarischen Werken oder aktuellen Themen kulturelle Arbeit vor Ort leisten – und zwar in Städten und auf dem Land. Sie fördern damit die Lebensqualität vor Ort – auch in ländlichen Räumen“, begründet Spaenle die Initiative. Die kulturelle Funktion des stationären Buchhandels dürfe „angesichts des wachsenden, aber unpersönlichen Online-Handels nicht übersehen werden“.

Die mit 7500 Euro dotierte Auszeichnung wird künftig jedes Jahr an einen Sortimenter verliehen. Ab Februar können Bewerber die Vergabekriterien auf der Homepage des Bildungs- und Wissenschaftsministeriums herunterladen.

Mit der Auszeichnung führt Spaenle auf Landesebene fort, was Kulturstaatsministerin Monika Grütters in diesem Jahr begonnen hat: Der „Deutsche Buchhandelspreis“ prämiert ab 2015 besonders vorbildliche Buchhandelskonzepte. Er ist mit insgesamt 1 Mio Euro dotiert.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Kleiner Bruder für den Buchhandelspreis"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Paralleles E-Lesen: Tolino ermöglicht es, Titel zu teilen  …mehr
  • Gratis-Comic-Tag: Denkpause fürs Marketing  …mehr
  • »In der Krise Standort und Konzept prüfen«  …mehr
  • Empfehlung von Selfpublisherin Catherine Strefford  …mehr
  • Innovativer Angebotsmix verzaubert die Provinz  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten