»Jim Knopf und die Wilde 13« kommt in die Kinos

Im Jahr 2018 lief mit „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ erstmals eine Realfilm-Adaption des gleichnamigen Kinderbuch-Klassikers von Michael Ende in den Kinos. Der Film lockte fast 2 Mio Zuschauer in die Lichtspielhäuser und zählte damit in Deutschland zu den zehn erfolgreichsten des Kinojahres. So erstaunt es nicht, dass bereits im Jahr darauf die Dreharbeiten zur Fortsetzung „Jim Knopf und die Wilde 13“ aufgenommen wurden. Ab dem 1. Oktober kann sich der Kinozuschauer ein Bild vom Ergebnis machen.

Zum Inhalt: Ein Jahr nach den Ereignissen aus „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ geht das Leben in Lummerland wieder seinen gewohnten Gang. Doch die Piratenbande „Die Wilde 13“ hat erfahren, dass Frau Mahlzahn besiegt wurde, und will dafür nun Rache nehmen. Um die Gefahr abzuwehren und um die Wahrheit über Jims Herkunft herauszufinden, stürzen sich Jim (Solom Gordon) und Lukas (Henning Baum) mit den Dampflokomotiven Emma und Molly in ein gefährliches Abenteuer.

Michael Endes Buchvorlage erscheint bei Thienemann in verschiedenen Auflagen. So ist die Geschichte zum Beispiel in „Jim Knopf. Alle Abenteuer in einem Band“ enthalten wie auch als kolorierte Einzel-Neuausgabe aus dem Jahr 2015. Zudem erscheint bei Thienemann, wie schon zum ersten Film, ein Filmbuch zu „Jim Knopf und die Wilde 13“.

Ein weiterer Kinostart mit Buchbezug am 1. Oktober:

»Gott, du kannst ein Arsch sein«

Stefanie (Sinje Irslinger) ist 15 als sie von ihrer Krebserkrankung erfährt. Doch anstatt sich nach dem Willen ihrer Eltern (Heike Makatsch und Til Schweiger) auf eine Chemotherapie einzulassen, büchst sie von zu Hause aus, um ihren Freunden, die auf Klassenfahrt in Paris sein, nachzureisen. Unterwegs lernt sie den Zirkusjungen Steve (Max Hubacher) kennen. Mit einem geklauten Auto nimmt er sie mit auf eine abenteuerliche Reise nach Frankreich.

Der Film „Gott, du kannst ein Arsch sein“ erzählt nach Frank Papes gleichnamigen Roman die Geschichte der 15-jährigen Stefanie, die von ihrer Krebserkrankung erfährt, und eine letzte Reise voller Liebe, Enttäuschung, Hoffnung, Wut und Rebellion beginnt. Eine aktuelle Ausgabe des Romans zum Kinostart liegt bei Heyne vor.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "»Jim Knopf und die Wilde 13« kommt in die Kinos"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*