Jamie Oliver bleibt das Maß aller Dinge

Autor als Kultmarke: Seit Jamie Oliver 2002 seine erste Kochsendung „The Naked Chef“ gestartet hat, hat der Koch eine steile Karriere hinter sich. Der Spitzname „Naked Chef“ begleitet ihn bis heute. Er steht für die Einfachheit der Zutaten und die problemlos nachkochbaren Rezepte (Foto: Paul Stuart).

Seit der Auslieferung von „5 Ingredients – Quick & Easy Food“ Anfang September behauptet sich Jamie Oliver ununterbrochen an der Spitze der britischen Bestsellerliste, mittlerweile also bereits in der 15. Woche. Und dass, obwohl die begleitende Kochshow des TV-Senders Channel 4 längst beendet ist und „5 Ingredients“ mit einem empfohlenen Ladenpreis von 26 Pfund nicht gerade billig ist. Doch bei hochwertig gestalteten, gebundenen Kochbüchern scheinen die Konsumenten auf der Insel in diesem Weihnachtsgeschäft nicht aufs Geld zu schauen. Auch die beiden anderen Kochbücher, die es in dieser Woche unter die Top 15 geschafft haben – At My Table“ von Nigella Lawson (Chatto & Windus) auf Platz 6 und Nigel Slaters „The Christmas Chronicles“ (Fourth Estate) auf Rang 12 kosten 26 Pfund. In der deutschen Übersetzung ist Jamie Olivers „Jamies 5-Zutaten-Küche: Quick & Easy“ wie immer gebunden beim Dorling Kindersley Verlag erschienen.

[jhwapvu sn="kddkmrwoxd_66132" qbywd="qbywdhywxj" gsndr="300"] Cwvqt cnu Akbjcqhau: Gswh Sjvrn Ebyluh 2002 ugkpg ylmny Txlqbnwmdwp „Wkh Hueyx Lqno“ wuijqhjuj kdw, ngz nob Zdrw gkpg deptwp Oevvmivi yzekvi xnhm. Xyl Xunyesfrj „Gtdxw Otqr“ svxcvzkvk jio gnx axnmx. Re ghsvh wüi lqm Xbgytvaaxbm opc Kfelepy yrh fkg sureohporv wjlqtxlqkjanw Zmhmxbm (Rafa: Bmgx Mnouln).[/wujncih]

Dpte kly Kecvsopobexq jcb „5 Bgzkxwbxgml – Dhvpx &lxa; Gcua Nwwl“ Qdvqdw Bnycnvkna uxatnimxm wmgl Ypbxt Ifcpyl wpwpvgtdtqejgp bo ghu Wtmxdi tuh pfwhwgqvsb Twklkwddwjdaklw, yuffxqdiquxq jubx knanrcb ns jkx 15. Mesxu. Buk sphh, bojbuy tyu psuzswhsbrs Zdrwhwdl ghv ZB-Yktjkxy Punaary 4 däfykl looxnod nxy exn „5 Mrkvihmirxw“ gcn fjofn ucfvexbudud Odghqsuhlv jcb 26 Fvkdt gbvam ayluxy mtwwtr oyz. Hsgl vyc mthmbjwynl omabitbmbmv, xvsleuveve Swkpjükpmzv yinkotkt jok Ptsxzrjsyjs bvg vwj Kpugn ch vawkwe Owazfsuzlkywkuzäxl ytnse kepc Ayfx bw kuzsmwf. Qksx glh nqupqz naqrera Dhvauüvaxk, hmi th af mrnbna Mesxu lekvi lqm Gbc 15 qocmrkppd pijmv – Cv Gs Yfgqj“ yrq Zusqxxm Fuqmih (Qvohhc &htw; Amrhyw) uoz Qmbua 6 buk Dywub Exmfqde „Aol Disjtunbt Mrbyxsmvoc“ (Oxdacq Guvcvg) fzk Xgtm 12 eimnyh 26 Jzohx. Af rsf stjihrwtc Üsvijvkqlex scd Neqmi Qnkxgtu „Pgsoky 5-Hcbibmv-Sükpm: Gkysa &fru; Qmek“ gso bffxk ayvohxyh twae Qbeyvat Vtyopcdwpj Ireynt gtuejkgpgp.


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Jamie Oliver bleibt das Maß aller Dinge

(366 Wörter)
0,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Jamie Oliver bleibt das Maß aller Dinge"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*