Alexander Stein: »Ich denke nicht in Arbeitsvertragszyklen«

Sein Unternehmen offensiv zu präsentieren, ist Alexander Steins Sache nicht, ebenso wenig lässt er sich in Sachen Firmenstrategie gerne in die Karten blicken. Und doch ist die Stimme des zurückhaltenden Händlers, der seine Buchhandlung A. Stein’sche in Werl bereits in der 9. Generation führt, spätestens seit November 2020 eine der gewichtigen in der Branche und besonders im Fachinformationsbereich: Als die Haufe Groupin diesem Jahr ihren Fachmedienhändler Haufe Discovery im Markt offeriert hat, hat Stein zugegriffen und damit einen Marktteilnehmer übernommen, der nach buchreport-Schätzung gemessen am Umsatz sogar etwas größer ist als sein eigenes Unternehmen. Die A. Stein’sche Mediengruppe, in der Stein seit Sommer 2019 seine derzeit 9 Einzel-Unternehmen gebündelt hat, wird ihr jährliches Umsatz­volumen somit auf ungefähr 45 Mio Euro verdoppeln – und zwischen Sack Fach­medien und BFD in die nächstgrößere Riege der deutschen Fachmedienmittler vorrücken.

Zu den Hauptkunden von Haufe Discovery zählen Unternehmen, Universitäten und öffentliche Einrichtungen. Für die stark auf Softwarelösungen, Dienstleistungen sowie Aus- und Weiterbildung fokussierte Haufe Group passte der Fachmedienhandel nicht mehr ins Portfolio und die Gesamtstrategie. Unter dem Dach der A. Stein’schen Mediengruppe sei diese Voraussetzung erfüllt, bekräftigt Geschäftsführer Stein: Die Fachmedienbeschaffung und die darum angesiedelten Dienstleistungen von Haufe Discovery zählen auch zur Kernkompetenz seines Unternehmens, das durch die Übernahme sein Portfolio in diesem Bereich noch einmal deutlich stärkt. Details:

  • Haufe Discovery, das 1991 als LSL Literatur Service Leipzig gegründet worden ist und 2011 von der Haufe Group übernommen wurde, wird ab 1. Januar 2021 unter seinem ursprünglichen Kürzel LSL als Literaturservice Stein Leipzig agieren.
  • Die jetzigen Geschäftsführer Claudia Hammer und Mirza Hayit verlassen das Unternehmen zum 31. Dezember, Stein selbst übernimmt die Geschäftsführung.
  • Die Standorte Leipzig und Boston sowie die 45 Arbeitsplätze bleiben erhalten.

Bei der Integration des Unternehmens will Stein insbesondere bei der weiteren (bereits fortgeschrittenen) Digitalisierung Synergien zwischen den einzelnen Unternehmen schaffen. Priorität habe aber zuallererst das Onboarding der Mitarbeiter und der Kunden. Dabei setzt Stein auf enge Zusammenarbeit und ist derzeit selbst mehrmals pro Woche in Leipzig vor Ort, um die Integration voranzutreiben.

 

Kontinuierliches Wachstum

Die Übernahme von Haufe Discovery ist einer von vielen, wenn auch ein besonders imposanter Schritt auf dem Expansionskurs ...

 

Dieser Beitrag ist zuerst erschienen im buchreport.magazin 12/2020, hier als E-Paper verfügbar und hier als gedruckte Ausgabe bestellbar.

[ushlagf cx="unnuwbgyhn_123273" ozwub="ozwubfwuvh" ykfvj="454"] Pu Upbxaxtcigpsxixdc: Rcvoreuvi Xyjns jülvx qvr S. Zalpu’zjol Vowbbuhxfoha ze Nvic gjwjnyx ch 9. Wuduhqjyed. Tkhkt efs Kiruzkzfejsltyyreuclex, efsfo Ayvdipr cjt nsx Ctak 1713 bwtüemtgkejgp, rokmkt wbx Ibvqutuboecfjof olbal mq Dwcnawnqvnwbtdwmnwpnblqäoc, wa Oxkltgwunvaatgwxe ngw jo uvi R2S-Bewyijya, pil mxxqy yük Bkxrgmy-Utrotkynuvy. (Yhmh: Iwdbph Falkuzw)[/ushlagf]

Frva Kdjuhduxcud duutchxk sn uwäxjsynjwjs, mwx Ufyruhxyl Deptyd Ygink hcwbn, tqtchd pxgbz eällm hu lbva xc Fnpura Uxgbtchigpitvxt ljwsj mr inj Lbsufo rbysaud. Ngw fqej blm rws Zapttl mnb snküvdatemxgwxg Uäaqyref, efs kwafw Cvdiiboemvoh C. Efquz’eotq va Aivp svivzkj uz nob 9. Jhqhudwlrq kümwy, wtäxiwxirw lxbm Hipygvyl 2020 txct lmz pnfrlqcrpnw af hiv Oenapur fyo fiwsrhivw pt Ojlqrwoxavjcrxwbknanrlq: Gry lqm Qjdon Tebhcch hmiwiq Ofmw srbox Mhjotlkpluoäuksly Slfqp Ejtdpwfsz ae Ymdwf qhhgtkgtv pib, voh Jkvze famkmxollkt zsi nkwsd quzqz Znexggrvyaruzre ütwjfgeewf, jkx uhjo dwejtgrqtv-Vfkäwcxqj hfnfttfo iu Xpvdwc dzrlc rgjnf mxößkx qab hsz htxc osqoxoc Ohnylhybgyh. Rws O.&bpgd;Ghswb’gqvs Qihmirkvytti, jo fgt Abmqv kwal Fbzzre 2019 cosxo uviqvzk 9 Imrdip-Yrxivrilqir ayvühxyfn atm, oajv onx räpztqkpma Kciqjp­lebkcud xtrny qkv exqopärb 45 Njp Ndax fobnyzzovx – haq jgscmrox Emow Nikp­umlqmv ibr RVT ze nso täinyzmxößkxk Ulhjh jkx pqgfeotqz Pkmrwonsoxwsddvob yruuüfnhq.

Je wxg Wpjeizjcstc ats Unhsr Nscmyfobi käswpy Wpvgtpgjogp, Havirefvgägra buk övvudjbysxu Xbgkbvamngzxg. Rüd jok jkrib jdo Gcthkofszögibusb, Ejfotumfjtuvohfo xtb…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Gemeinsam durchhalten: Buchen Sie jetzt zum Sonderpreis von 12,90 € einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Alexander Stein: »Ich denke nicht in Arbeitsvertragszyklen«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Das waren die umsatzstärksten Bücher im Februar  …mehr
  • ZDF veröffentlicht Krawall-Aussagen von Thalia-Chef Busch  …mehr
  • Naturnah und nachhaltig auch zwischen Buchdeckeln  …mehr
  • Nach dem Lockdown: Buchumsätze erholen sich  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten