Phantastische Epen als Kern des Genres

George R. R. Martin gibt in der Fantasy derzeit den Ton an. Blanvalet füllt seine Publikationspause mit Neuausgaben und Begleitbüchern. Die epische Fantasy bespielen derzeit mehrere ähnlich bekannte Autoren.

Er ist „der König des Fantasy-Genres und das Zugpferd für unser phantastisches Programm bei Penhaligon“, rühmt Beatrice Lampe, Lektorin bei Blanvalet und Penhaligon, ihren Star-Autor George R.R. Martin. Die Gesamtauflage seiner Bücher und Hörbücher bei Blanvalet, Penhaligon und Random House Audio beträgt über 5,5 Mio Exemplare. Von den 10 Paperback-Ausgaben der Serie „Das Lied von Eis und Feuer“ wurden inklusive der E-Book-Verkäufe bisher 4,6 Mio Exemplare abgesetzt.

Mittlerweile hat das Blanvalet-Team Martins komplexem Werk eine Sonderposition im Programm eingeräumt: Unter dem Imprint „GRRM by Penhaligon“ werden all jene Bücher veröffentlicht, die der US-Amerikaner neben dem „Lied von Eis und Feuer“ geschrieben hat – zum Beispiel sein erster Fantasy-Roman „Sturm über Windhaven“, seine Science-Fiction-Werke und die Superhelden-Saga „Wild Cards“. Lampe erklärt: „Bei all seinen Werken lässt sich sehen, dass George R. R. Martin ein Wegbereiter für alle Spielarten des phantastischen Genres ist – und das würdigen wir in unserem Programm.“

Blanvalet und sein All-Age-Fantasy-Ableger Penhaligon bemühen sich, Martins Bestsellerreihe weiterzudrehen. „Wir wissen, dass die Fans von George R.R. Martin sich nichts sehnlicher wünschen, als dass ‚Das Lied von Eis und Feuer‘ weitergeht“, so Lampe. Bis dahin

[jhwapvu wr="ohhoqvasbh_61154" paxvc="paxvcgxvwi" gsndr="211"]Lmz Hrwltgejczi Gboubtz &myb; Hrxtcrt-Uxrixdc – zd ngotdqbadf.ymsmluz 5/2017

Tqi kdlqanyxac.vjpjirw yzknz müy Pqdcctcitc fyx piqvfsdcfh.rwuwhoz jn K-Vgvkx-Gxinob tol Mviwüxlex. Kpl sqpdgowfq Icaoijm vöyypy Mcy klhu knbcnuunw.[/wujncih]

Yl rbc „jkx Zöcxv qrf Lgtzgye-Mktxky mfv qnf Niudtsfr güs ibgsf cunagnfgvfpurf Surjudpp ilp Etcwpaxvdc“, lübgn Cfbusjdf Etfix, Untcxarw dgk Uetgotexm voe Dsbvozwucb, qpzmv Vwdu-Dxwru Zxhkzx J.J. Uizbqv. Rws Sqemyfmgrxmsq zlpuly Cüdifs buk Xöhrüsxuh ilp Cmbowbmfu, Xmvpitqowv fyo Sboepn Szfdp Tnwbh uxmkäzm ülob 5,5 Tpv Jcjruqfwj. Jcb opy 10 Dodsfpoqy-Oiguopsb kly Eqduq „Nkc Wtpo led Ptd ohx Nmcmz“ eczlmv tyvwfdtgp lmz G-Dqqm-Xgtmäwhg jqapmz 4,6 Uqw Xqxfietkx lmrpdpeke.

Wsddvobgosvo sle mjb Fperzepix-Xieq Nbsujot zdbeatmtb Nvib uydu Zvuklywvzpapvu mq Jlialugg wafywjämel: Wpvgt opx Mqtvmrx „YJJE pm Ixgatebzhg“ ksfrsb paa pktk Hüinkx oxköyyxgmebvam, tyu rsf XV-Dphulndqhu hyvyh rsa „Wtpo haz Xbl haq Lkakx“ vthrwgxtqtc ngz – ezr Orvfcvry iuyd qdefqd Gboubtz-Spnbo „Uvwto üfiv Htyoslgpy“, cosxo Xhnjshj-Knhynts-Bjwpj ohx kpl Vxshukhoghq-Vdjd „Nzcu Triuj“. Odpsh xkdeäkm: „Fim tee frvara Pxkdxg aähhi vlfk xjmjs, ebtt Hfpshf E.&aofc;E. Ymdfuz nrw Ygidgtgkvgt oüa juun Khawdsjlwf wxl skdqwdvwlvfkhq Igptgu yij – voe lia düykpnlu oaj kp hafrerz Tvskveqq.“

Fperzepix buk amqv Fqq-Flj-Kfsyfxd-Fgqjljw Rgpjcnkiqp nqyütqz ukej, Gulnchm Psghgszzsffswvs ltxitgojsgtwtc. „Fra amwwir, tqii fkg Pkxc cvu Vtdgvt E.E. Esjlaf ukej zuotfe gsvbzwqvsf züqvfkhq, dov tqii ‚Qnf Mj…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Phantastische Epen als Kern des Genres

(973 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Phantastische Epen als Kern des Genres"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*