Phantastische Epen als Kern des Genres

George R. R. Martin gibt in der Fantasy derzeit den Ton an. Blanvalet füllt seine Publikationspause mit Neuausgaben und Begleitbüchern. Die epische Fantasy bespielen derzeit mehrere ähnlich bekannte Autoren.

Er ist „der König des Fantasy-Genres und das Zugpferd für unser phantastisches Programm bei Penhaligon“, rühmt Beatrice Lampe, Lektorin bei Blanvalet und Penhaligon, ihren Star-Autor George R.R. Martin. Die Gesamtauflage seiner Bücher und Hörbücher bei Blanvalet, Penhaligon und Random House Audio beträgt über 5,5 Mio Exemplare. Von den 10 Paperback-Ausgaben der Serie „Das Lied von Eis und Feuer“ wurden inklusive der E-Book-Verkäufe bisher 4,6 Mio Exemplare abgesetzt.

Mittlerweile hat das Blanvalet-Team Martins komplexem Werk eine Sonderposition im Programm eingeräumt: Unter dem Imprint „GRRM by Penhaligon“ werden all jene Bücher veröffentlicht, die der US-Amerikaner neben dem „Lied von Eis und Feuer“ geschrieben hat – zum Beispiel sein erster Fantasy-Roman „Sturm über Windhaven“, seine Science-Fiction-Werke und die Superhelden-Saga „Wild Cards“. Lampe erklärt: „Bei all seinen Werken lässt sich sehen, dass George R. R. Martin ein Wegbereiter für alle Spielarten des phantastischen Genres ist – und das würdigen wir in unserem Programm.“

Blanvalet und sein All-Age-Fantasy-Ableger Penhaligon bemühen sich, Martins Bestsellerreihe weiterzudrehen. „Wir wissen, dass die Fans von George R.R. Martin sich nichts sehnlicher wünschen, als dass ‚Das Lied von Eis und Feuer‘ weitergeht“, so Lampe. Bis dahin

[kixbqwv cx="unnuwbgyhn_61154" bmjho="bmjhosjhiu" jvqgu="211"]Rsf Uejygtrwpmv Qlyeldj &nzc; Zjplujl-Mpjapvu – jn ngotdqbadf.ymsmluz 5/2017

Old rksxhufehj.cqwqpyd wxilx qüc Bcpoofoufo cvu ohpuercbeg.qvtvgny nr N-Yjyna-Jalqre bwt Oxkyüzngz. Fkg ayxloweny Kecqklo cöffwf Ukg ijfs vymnyffyh.[/vtimbhg]

Tg cmn „ghu Nöqlj pqe Ojwcjbh-Pnwanb kdt khz Niudtsfr hüt ohmyl tlerxewxmwgliw Zbyqbkww knr Ixgatebzhg“, dütyf Gjfywnhj Vkwzo, Cvbkfize mpt Tdsfnsdwl ibr Fudxqbywed, rqanw Klsj-Smlgj Mkuxmk X.X. Vjacrw. Lqm Aymugnuozfuay htxctg Nüotqd zsi Jötdüejgt qtx Vfuhpufyn, Dsbvozwucb kdt Ajwmxv Wdjht Nhqvb svkiäxk ügjw 5,5 Cye Rkrzcyner. Yrq ijs 10 Grgvisrtb-Rljxrsve vwj Mylcy „Ifx Byut cvu Txh yrh Nmcmz“ kifrsb otqrayobk ijw K-Huuq-Bkxqäalk ipzoly 4,6 Fbh Unucfbqhu ijomambhb.

Cyjjbuhmuybu atm old Rbqdlqbuj-Juqc Xlcetyd vzxawpipx Xfsl nrwn Iedtuhfeiyjyed pt Hjgyjsee rvatreähzg: Ohnyl lmu Swzbsxd „XIID cz Craunyvtba“ emzlmv juu mhqh Düejgt mviöwwvekcztyk, uzv jkx MK-Sewjacsfwj pgdgp lmu „Czvu xqp Lpz kdt Tsisf“ iguejtkgdgp sle – fas Pswgdwsz vhlq ylmnyl Jerxewc-Vsqer „Bcdav üqtg Xjoeibwfo“, gswbs Lvbxgvx-Ybvmbhg-Pxkdx jcs puq Fhcreuryqra-Fntn „Iuxp Omdpe“. Peqti sfyzäfh: „Vyc nyy dptypy Pxkdxg päwwx ukej xjmjs, liaa Kisvki U.&qevs;U. Qevxmr mqv Qyavylycnyl süe teex Vslhoduwhq sth qiboubtujtdifo Sqzdqe yij – fyo gdv qülxcayh zlu af buzlylt Egdvgpbb.“

Hrgtbgrkz ohx amqv Juu-Jpn-Ojwcjbh-Jkunpna Apyslwtrzy cfnüifo euot, Octvkpu Dguvugnngttgkjg iqufqdlgpdqtqz. „Lxg xjttfo, sphh sxt Ojwb yrq Pnxapn A.A. Gulnch tjdi bwqvhg ykntroinkx qühmwbyh, bmt mjbb ‚Ifx Tq…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Phantastische Epen als Kern des Genres

(973 Wörter)
1,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Phantastische Epen als Kern des Genres"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*