buchreport

Zu neuen Aufgaben und zur Suche nach neuen Köpfen siehe den buchreport-Stellenmarkt

Hamburger starten in Berlin digital durch

Der Hamburger Edel-Konzern will das eigene Buchgeschäft im digitalen Bereich schlagartig ausweiten. Die frühere Random-House-Verlegerin Silvia Kuttny-Wal­ser (Foto: li.) soll einen digitalen Buch­ver­lag aufbauen, über den buchreport schon im Mai berichtet hatte. Die gesamten Buchaktivitäten ziehen von Hamburg nach Berlin. 
Die neuen Pläne verkündete Vorstandschef Michael Haentjes (Foto: re., © Edel AG) zunächst in einem Interview mit dem „Hamburger Abendblatt“ (Ausgabe vom 13.06.2012), inzwischen hat der Verlag die „Edel:eBOOKS“-Pläne per Pressemitteilung bestätigt:

Edel ist dabei­, die digitalen Rechte an Sach­bü­chern und Romanen auf­zu­kau­fen, um einen Digitalverlag zu starten. Den Chef­ses­sel soll Kuttny-Walser übernehmen. Die Münchnerin war bis Anfang 2011 Verlegerin bei Blanvalet, Limes und Penhaligon sowie Mitglied der Geschäftsleitung von Random House Deutschland, bevor sie als Geschäftsführerin für die Programme der Lübbe-Verlage verantwortlich zeichnete – wo sie im November 2011 wieder ausschied. Bei Edel trifft sie auf einen früheren Kollegen, Ex-Random House-Deutschland-Chef Joerg Pfuhl, der als Aufsichtsrat agiert.  

Edel-CEO Haentjes erklärt, dass sich sein Unternehmen mit der Gründung des digitalen Buchverlags sich „hoffentlich einmal mehr als hellsichtig“ erweise, was Märkte, Trends und Strategien angehe. 

Neuer Standort der Edel-Buchaktivitäten wird mittelfristig (in rund vier Jahren) Berlin – die Verlagerung hatte sich schon im Mai abgezeichnet, als Edel bekanntgab, dass Jennifer Kroll, Ex-Programmverantwortliche beim Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf, ab Sommer in Berlin für Edel ein neues Verlagsprogramm im Bereich unterhaltendes Sachbuch entwickeln soll. Haentjes damals in einer Pressemitteilung: „Berlin ist der ideale Nährboden für den geplanten Ausbau unserer Verlagsaktivitäten.“

Dass Edel den E-Book-Bereich ernst nimmt, ist nicht neu. im Frühjahr hieß es, die auf den Vertrieb von digitalen Medieninhalten spezialisierte Konzerngesellschaft Kontor New Media, die Plattformen wie iTunes, Amazon und Spotify beliefert und einer der Wachstumstreiber im Entertainment-Konzern ist, solle unter den E-Book-Auslieferungen eine „marktführende Stellung“ ansteuern. Aktuell spielten E-Books weniger als 10% der Kontor-Erlöse ein.

Neben der vertrieblichen Offensive soll jetzt auch im Programm aufgerüstet werden.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Hamburger starten in Berlin digital durch"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Franzen, Jonathan
Rowohlt
3
Zeh, Juli
Luchterhand
4
Klüpfel, Volker; Kobr, Michael
Ullstein
5
Le Tellier, Hervé
Rowohlt
11.10.2021
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten