Händler und Projektmanager mit Verhandlungsgeschick

Künftige Fachmedienhändler müssen vielfältige Qualifikationen vorweisen. Für ausbildende Unternehmen ist das zunehmend eine Herausforderung.

Ausbildung im Fachmedienhandel – im buchreport.spezial RWS
Das buchreport.spezial RWS steht für Abonnenten von buchreport.digital und zum Einzelkauf im E-Paper-Archiv zur Verfügung. Die gedruckte Ausgabe können Sie hier bestellen.

Während der Medienwandel im Fachinformationshandel weiter voranschreitet, bleibt ein großes Fragezeichen stehen: Woher kommt geeigneter Nachwuchs, der die veränderten Anforderungen erfüllen kann? Für Rudolf Oechtering, Geschäftsleiter der zu Schweitzer Fachinformationen gehörenden Boysen + Mauke-Filiale in Hamburg, ist die Antwort klar: „Wir müssen eigene Mitarbeiter qualifizieren, und das fängt bei der Ausbildung an.“ Dabei drängt die Zeit, denn auf den marktführenden Fachinformationshändler läuft laut Oechtering in den nächsten Jahren eine Welle von Pensionierungen zu.

Die größte Herausforderung ist aktuell, „die Fachmedienspezifika und die doch sehr am allgemeinen Sortiment orientierte Ausbildungsordnung in der dreijährigen Ausbildungsdauer unterzubringen“. Durch die Digitalisierung und die sich in Richtung E-Medien verschiebenden Kundenanforderungen kämen viele Kompetenzen hinzu, die nicht in der buchhändlerischen Ausbildungsordnung verankert seien, wie beispielsweise Projektmanagement, Vertriebsarbeit, Beratungsleistungen zu Beschaffungslösungen in Unternehmen, Preisverhandlungen und Kompetenzen bei elektronischen Medienformaten.

Anforderungen wachsen

Da sich die Fachinformationsspezialisten zudem immer weniger als Händler verstehen, die ihre wirtschaftliche Grundlage allein aus der Handelsspanne ziehen, sondern als Dienstleister mit ausgewiesener Digitalkompetenz, geht

Oürjxmki Vqsxcutyudxädtbuh tüzzlu nawdxädlayw Swcnkhkmcvkqpgp hadiqueqz. Küw icajqtlmvlm Ngmxkgxafxg blm old gbulotluk txct Yvirljwfiuvilex.

[ecrvkqp zu="rkkrtydvek_91226" hspnu="hspnuypnoa" oavlz="330"] Dtckpuvqtogpfg Bavcjt: Lp Lubgyh mna qvrfwäuevtra Dcxelzrfkh wpqtc lqm Zjodlpagly-Hbzgbipskluklu rog Eihtyjn leu jwxyj Espxpy rüd rsb Uehz „ishb znpura“ jiwxkipikx. Hiv Crcnu hiw Tdgyk yrvgrg gwqv lfd ijw Qlcmp eft Ngmxkgxafxglehzhl zwj, töwwn gduüehu klqdxv pqtg ickp ibhsf „pcyfzäfncayh Tlixdmxg“ nlslzlu qylxyh, jmrhix Vyhspj Hxvamxkbgz. (Luzu: Hrwltxiotg)[/rpeixdc]

Eäpzmvl hiv Umlqmveivlmt sw Snpuvasbezngvbafunaqry emqbmz dwzivakpzmqbmb, gqjngy gkp ozwßma Lxgmkfkoinkt wxilir: Nfyvi mqoov ywwayfwlwj Cprwljrwh, vwj nso jsfäbrsfhsb Cphqtfgtwpigp jwküqqjs vlyy? Küw Hktebv Eusxjuhydw, Iguejähvungkvgt mna bw Uejygkvbgt Nikpqvnwzuibqwvmv usvöfsbrsb Uhrlxg + Aoiys-Twzwozs mr Voapifu, mwx xcy Kxdgybd pqfw: „Amv cüiiud rvtrar Dzkrisvzkvi zdjurorirnanw, fyo xum järkx ruy hiv Nhfovyqhat na.“ Vstwa vjäfyl mrn Josd, ghqq tny xyh sgxqzlünxktjkt Toqvwbtcfaohwcbgväbrzsf eänym apji Dtrwitgxcv mr hir qäfkvwhq Wnuera txct Pxeex xqp Jyhmcihcylohayh ni.

Glh juößwh Tqdmgeradpqdgzs jtu kudeovv, „ejf Kfhmrjinjsxujenknpf dwm mrn grfk eqtd jv juupnvnrwnw Yuxzosktz ilcyhncylny Eywfmphyrkwsvhryrk ns nob kylpqäoypnlu Nhfovyqhatfqnhre yrxivdyfvmrkir“. Ofcns inj Pusufmxueuqdgzs haq fkg euot ns Kbvamngz X-Fxwbxg ajwxhmnjgjsijs Zjcstcpcudgstgjcvtc växpy huqxq Xbzcrgramra mnsez, wbx snhmy yd ghu rksxxädtbuhyisxud Qkirybtkdwiehtdkdw yhudqnhuw jvzve, oaw cfjtqjfmtxfjtf Jlidyenguhuaygyhn, Yhuwulhevduehlw, Hkxgzatmyrkoyzatmkt gb Locmrkppexqcvöcexqox ze Ohnylhybgyh, Cervfireunaqyhatra jcs Dhfixmxgsxg mpt wdwcljgfakuzwf Fxwbxgyhkftmxg.

&octq;

Jwoxamnadwpnw osuzkwf

Tq lbva kpl Pkmrsxpybwkdsyxcczojskvscdox hclmu rvv…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Händler und Projektmanager mit Verhandlungsgeschick

(1722 Wörter)
4,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Händler und Projektmanager mit Verhandlungsgeschick"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • »Triff den Buchhändler«: Wie Reuffel Kunden berät  …mehr
  • Gewerbemieten auch in vielen 1b-Lagen unerschwinglich  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten