buchreport

Kunden retten die Tübinger Buchhandlung Gastl

Buchhandlung als Genossenschaft: Neben der dominierenden Osiander-Kette, die in Tübingen ihren Stammsitz hat, gibt es in der Stadt eine Reihe unabhängiger Sortimente. Die Buchhandlung Gastl (Foto) wurde in den 1940er-Jahren gegründet und soll jetzt mit genossenschaftlichem Engagement fortgeführt werden. (Foto: Gerhard Ziener)

Eigentlich wollte Angelika Gocht ihre Buchhandlung Gastl (120 qm) in Tübingen aus Altersgründen und mangels Nachfolge aufgeben. Mit der Schließung des Sortiments (vor allem Fachliteratur, aber auch Belletristik sowie Kinder- und Jugendbuch) wollen sich engagierte Tübinger aber nicht abfinden. „Wir haben eine Genossenschaft gegründet, mit dem Ziel, die Buchhandlung fortzuführen“, sagt Gerhard Ziener, evangelischer Pfarrer, Dozent für Lehrerbildung und in dem Verbund als Vorstand aktiv. Er hatte von 1989 bis 1992 als Quereinsteiger in der Buchhandlung gearbeitet.

Jetzt weiterlesen mit

Mehr Hintergründe. Mehr Analysen. Mehr buchreport.

Monatspass

14,90 €*

  • Lesen Sie einmalig zum Einstiegspreis einen Monat lang alle br+ Beiträge.

Abon­ne­ment „Der Digitale“

510 €*

  • Ein Jahr lang alle br+ Beiträge lesen.

Zugang zu diesem Angebot vorhanden? Loggen Sie sich hier ein.

Hilfe finden Sie in unserem FAQ-Bereich.


*alle Preise zzgl. MwSt.

Nicht das Richtige dabei? Alle Angebote vergleichen

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Kunden retten die Tübinger Buchhandlung Gastl"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Lesemotive in den Buchhandelsalltag übertragen  …mehr
  • Bücher für junge Leser funktionieren grenzenlos  …mehr
  • Statt Warengruppe: nach Emotionen sortieren  …mehr
  • Jetzt die Webshops für die Hochsaison rüsten  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten