buchreport

Fataler Tanz

Der amerikanische Agent Andrew Wiley (Foto) hat Verlage davor gewarnt, sich auf „untragbare“ Geschäftsmodelle von Digitalfirmen wie Amazon einzulassen. „Wenn sie den Digitaldistributeuren erlauben, die Musik zu spielen, dann fällt der Tanz am Ende fatal aus.“

Gegenüber der BBC erklärte der Agent, die Buchverlage wiederholten die Fehler der Musikindustrie, deren Niedergang damit zu erklären sei, dass sie sich nicht dagegen gewehrt habe, 30% an Apple abzuführen. Der Anteil wäre nur unter den Umständen zu rechtfertigen, dass Apple und Amazon im Gegenzug die Inhalte-Anbieter an den Hardware-Erlösen beteiligen würde. „Amazon hat das Gerät, aber sie können es nicht ohne Inhalte verkaufen“.

Um gegen die digitalen Schwergewichte anzutreten – die bei ihren eigenen verlegerischen Aktivitäten 70% an die Autoren ausschütteten –, müssten Verlage künftig die Autoren mit zumindest 50% an den digitalen Erlösen beteiligen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Fataler Tanz"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Franzen, Jonathan
Rowohlt
3
Zeh, Juli
Luchterhand
4
Klüpfel, Volker; Kobr, Michael
Ullstein
5
Le Tellier, Hervé
Rowohlt
11.10.2021
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten