Verlegerin Natascha Meuser empfiehlt Architektur-Titel über den Wandel des Wohnens

Natascha Meuser (Foto: Paul Philipp)

Beim deutschen Verlagspreis gehörte der Architekturverlag DOM Publi­shers zu den drei Hauptgewinnern. Verlegerin Natascha Meuser empfiehlt das Buch „Wohnen Zeigen“ aus ihrem Fachbereich.

„Mit Fragestellungen zum Thema Wohnen im Sinn eines häuslich eingerichteten Seins beschäftigen wir uns gerade in meinem Seminar an der Hochschule Anhalt. Bei meinen Recherchen bin ich auf das großartige Buch, ein Tagungsband mit 17 internationalen und interdisziplinären Beiträgen, der beiden Kollegen gestoßen. Sie verdeutlichen, wie die Wandlung der Wohnung zum wichtigsten Aufenthaltsort des modernen Menschen als lediglich vorläufiger Endpunkt einer historischen Entwicklung zu gelten hat. Kapitel wie „Wohnen unter Dingen, die uns um(b)ringen“ oder „Störrisches Wohnen. Kollisionen von Innenraum und Bewohnerschaft“ geben so manchen Denkanstoß und richten den Blick auf scheinbar Selbstverständliches. Mit derart geweitetem Blick überlegen die Autoren, welche Erscheinungsformen und Innovationspotenziale das Wohnen unter Berücksichtigung möglicher künftiger Änderungsprozesse haben könnte. Und dies in sehr kurzweiligen Beiträgen, die nicht nur ein Fachpublikum ansprechen.“

Irene Nierhaus, Andreas Nierhaus (Hg.) Wohnen zeigen, 366 S., 38,99 €, Transcript, ISBN 978-3-8376-2455-7

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Verlegerin Natascha Meuser empfiehlt Architektur-Titel über den Wandel des Wohnens"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*