Christine Brand hat nachgelegt

Christine Brand (Foto: Lauren Rattray)

Mit „Blind“, dem ersten Band aus der Reihe „Milla Nova ermittelt“, schaffte es Christine Brand im März 2019 auf Platz 17 der deutschen Paperback-Bestsellerliste. Etwas mehr als ein Jahr später steigt die Schweizerin mit dem zweiten Teil „Die Patientin“ in ihrem Heimatland auf Rang 3 neu in der Belletristik ein. In dem Krimi wird der blinde Nathaniel Brenner mit einem Verbrechen konfrontiert, das er gemeinsam mit der TV-Reporterin Milla Nova aufzuklären versucht.

Vor ihrer Zeit als Schriftstellerin war Brand ebenfalls als Journalistin tätig, zuletzt bis 2017 bei der „NZZ am Sonntag“. Zuvor arbeitete sie als Reporterin beim Schweizer Fernsehen und schrieb Gerichtsreportagen für die Zeitung „Der Bund“. Durch die Tätigkeit im Gerichtssaal und das Berichten über die Polizeiarbeit erhielt sie nach eigener Aussage Einblick in die Welt der Justiz und der Kriminologie.

Die aktuell beim Random-House-Imprint Blanvalet erscheinende Milla-Nova-Reihe ist nicht die erste Buchveröffentlichung von Brand. Frühere Bände der Serie sind im Landverlag erschienen. Ein Buch mit wahren Kriminalgeschichten hatte der Stämpfli Verlag im Programm, im Unionsverlag hat die umtriebige Autorin außerdem einen Märchenband über den Mond veröffentlicht.

Hier geht es zu den aktuellen Bestsellerlisten für Österreich und für die Schweiz (jeweils monatlich aktualisiert).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Christine Brand hat nachgelegt"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*