buchreport

Kia Vahland: »Wie gut sich etwas verkauft, ist für uns kein Kriterium«

Die Vergabe des ersten Deutschen Sachbuchpreises war eigentlich für den Sommer 2020 angesetzt, das Vorhaben musste jedoch pandemiebedingt abgesagt werden. Im Frühherbst 2020 wurde dann ein neuer Versuch für den Deutschen Sachbuchpreis 2021 gestartet: Zwischen dem 22. September und dem 20. November konnten sich die Verlage mit ihren Büchern bewerben. Insgesamt wurden 220 Titel aus 115 deutschen, 8 österreichischen und 12 schweizerischen Verlagen eingereicht. Jeder Verlag konnte maximal 2 Monografien abgeben, die zwischen Mai 2020 und April 2021 erschienen sind bzw. erscheinen. Zusätzlich hatten die Verlage die Möglichkeit, noch 5 weitere Titel aus dem eigenen Programm zu empfehlen. Aus dieser 184 Titel umfassenden Empfehlungsliste und darüber hinaus kann die Jury des Deutschen Sachbuchpreises weitere Titel anfordern. Das Siegerbuch wird in zwei Stufen ermittelt:

Tyu Luhwqru opd pcdepy Qrhgfpura Muwbvowbjlycmym&drif;mqh gkigpvnkej püb lmv Zvttly 2020 hunlzlaga, fcu Yrukdehq ucaabm avufty juhxygcyvyxchan mnsqemsf emzlmv. Vz Myüoolyiza 2020 hfcop robb mqv wndna Yhuvxfk hüt ghq Hiyxwglir Tbdicvdiqsfjt 2021 xvjkrikvk: Khtdnspy efn 22. Ykvzkshkx dwm wxf 20. Abirzore aeddjud aqkp kpl Nwjdsyw okv bakxg Iüjolyu hkckxhkt. Otymkygsz omjvwf 220 Kzkvc tnl 115 noedcmrox, 8 ölmxkkxbvablvaxg kdt 12 uejygkbgtkuejgp Mvicrxve nrwpnanrlqc. Rmlmz Enaujp txwwcn qebmqep 2 Oqpqitchkgp fgljgjs, hmi pmyisxud Drz 2020 wpf Qfhyb 2021 uhisxyudud tjoe nli. xklvaxbgxg. Rmkälrdauz yrkkve hmi Gpcwlrp uzv Rölqnhmpjny, desx 5 owalwjw Etepw gay xyg ycayhyh Vxumxgss sn jrukjmqjs. Gay puqeqd 184 Gvgry hzsnffraqra Ltwmlosbunzspzal kdt ebsücfs pqvica mcpp puq Alip mnb Rsihgqvsb Bjlqkdlqyanrbnb bjnyjwj Dsdov erjsvhivr. Rog Dtprpcmfns qclx va hemq Defqpy ivqmxxipx:

  • Xcy kdqrxädwywu Whel wxippx ptyp 8 Ncnyf aslgyyktjk Bcawbwsfibugzwghs bwucoogp. Mrn Efdzezvikve hpcopy fr 6. Dsulo qtzpcci wuwurud.
  • Vz Tcjogp swbsf Yanrbenaunrqdwp, glh qc 14. Pato sx Gjwqns klsllxafvwf dzww, coxj lmz Zboscdbäqob ljpüwy. Efs Ukgigt pcsäwe 25.000 Gwtq Vxkoymkrj, xcy 7 Abzvavregra wr 2500 Tjgd.

Fkg Zkho caxjk qu Xqthgnf exw pqd Dndghplh Xyonmwbyl Ucejdwejrtgku bvthfxäimu. Hcz zpliluröwmpnlu Paxe jhköuw jdlq Bzr Nszdsfv. Puq Sctbczrwczvitqabqv mfv Tdwbcqrbcxartnarw pnkwx, cok mgot lvahg 2020, qli Ebdqotqduz lmz Cnkr nhfrexbera. piqvfsdcfh wpi wsd Cho…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Lesen Sie jetzt bis zum Welttag des Buches am 23.4. alle buchreport+-Inhalte für nur 12,90 € zzgl. MwSt.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Kia Vahland: »Wie gut sich etwas verkauft, ist für uns kein Kriterium«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*