Buchverkäufe zum 3. Advent unter Vorjahr

Passend zur Weihnachtszeit ist die Mayersche in Dortmund mit Weihnachtsmützen und Tannenbäumen beschmückt. (Foto: buchreport)

Der Ausgang des Weihnachtsgeschäfts wird sich erst in den letzten Tagen vor Heiligabend entscheiden, aber die Ausgangsposition könnte günstiger sein: Nach dem Plus in der 49. Kalenderwoche weist der deutsche Buchhandel in der Woche vor dem 3. Advent (KW 50) einen Verlust gegenüber dem Vorjahr auf. Die Zahlen aus dem Handelspanel von Media Control zeigen sowohl negative Entwicklungen im Gesamtmarkt als auch im stationären Sortiment:

  • Die Umsätze im Gesamtmarkt lagen 3,3% unter der Vorjahreswoche.
  • Der Sortimentsbuchhandel verliert noch mehr an Umsatz: –5,2% schlagen hier im Schnitt zu Buche.

Auch im Rahmen der handelsbranchenübergreifenden Adventsumfrage des Handelsverbands HDE wird deutlich, dass das Kundeninteresse bislang eher mau war. Zwar ist rund ein Drittel mit der Entwicklung zufrieden, allerdings berichtet die Hälfte der befragten Händler von enttäuschenden Geschäften. Viele hoffen jetzt deshalb auf ein Anziehen der Umsätze in der finalen, besonders umsatzstarken Woche vor den Feiertagen, wenn die Last-Minute-Käufer ihre Geschenke besorgen.

Weitere Auswertungen zu den Buchverkäufen in der Woche vor dem 3. Advent, auch für Österreich und die Schweiz, finden Sie im buchreport.express 51/2018, der am Donnerstag gedruckt erscheint und ab Mittwochabend als E-Paper verfügbar ist.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Buchverkäufe zum 3. Advent unter Vorjahr"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Regionalfilialist Decius verkauft an Thalia und Schweitzer Fachinformationen  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten