Buchhändler loben den belletristischen Herbst

„Ein wunderbarer Bücherherbst“ und: „Es kommt all das, auf das wir in den letzten 2 Jahren gewartet haben.“ Derart euphorisch fallen nicht wenige Kommentare in einer buchreport-Umfrage im Buchhandel zum aktuellen Herbstangebot aus.

Intensive Programm-Impulse sind aber auch dringend nötig:

  • Im bisherigen Jahresverlauf liegen die Umsätze unter Vorjahr.
  • Vor allem der stationäre Handel wird mit einem signifikanten Minus ins entscheidende 4. Quartal gehen.
  • Auch die größte Warengruppe Belletristik schwächelt gegenüber dem keineswegs hohen Basiswert.

Im Vorjahresherbst hat zudem der All-Age-Titel „Harry Potter und das verwunschene Kind“ als späterer Jahresbestseller die Latte hochgelegt.

 

Das Herbstangebot ist „sehr stark“

Kann das Vorjahr getoppt werden? Das aktuelle belletristische Herbstangebot wird immerhin in der Umfrage von zwei Dritteln der Buchhändler als mindestens „überdurchschnittlich“ bewertet, von einem Drittel sogar als „sehr stark“.

Manchen ist das aktuelle Angebot aber sogar des Guten etwas zu viel. Tenor:

  • Es gebe zu viele starke Titel, die sich womöglich gegenseitig Leser und Käufer wegnehmen.
  • Graben die internationalen Bestsellerspitzen wie der in der kommenden Woche startende neue Dan Brown dem ebenfalls starken Angebot deutschsprachiger Autoren das Wasser ab?
  • Hier geht es zu den Umsatz-Favoriten des Buchhandels.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Buchhändler loben den belletristischen Herbst"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Verlagsgruppe Oetinger regelt Remissionen neu  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten