Aus eins mach zwei

Die US-amerikanische Buchhandelskette Barnes & Noble spaltet ihre College-Buchhandlungen vom Ladengeschäft und der Digitalsparte Nook ab.

In der vergangenen Woche wurde eine Trennung von Barnes & Noble Education (das die College-Buchhandlungen umfasst) vom Barnes & Noble Ladengeschäft sowie dem Nook-Digitalgeschäft beantragt. Nach dem Vollzug, der bis August 2015 geplant ist, sollen zwei unabhängig voneinander agierende Unternehmen entstehen, die sich besser auf ihr jeweiliges Kerngeschäft konzentrieren können, so Barnes & Noble. Beide Unternehmen sollen gezielter agieren auf unterschiedliche Wachstumsprofile, Kapitalbedarf und Marktdynamik.

Zunächst war spekuliert worden, dass Barnes & Noble die kriselnde Digitalsparte vom Buchhandelsgeschäft abspalten würde. Zum Jahreswechsel hatte die Kette bereits die Kooperation mit Microsoft beendet und die Anteile des IT-Unternehmens (17,6%) an Nook Media für 62 Mio Dollar zurückgekauft. Nachdem der Buchhandelsriese auch den 5%-Anteil von Pearson für 27,7 Mio Dollar gekauft hat, ist Barnes & Noble wieder alleiniger Eigentümer der E-Reading-Sparte.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Aus eins mach zwei"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Osiander findet neuen Standort in Esslingen  …mehr
  • Marketingaktionen polarisieren im Buchhandel  …mehr
  • Mitmach-Events sollen zum Schreiben motivieren  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten