Auch Springer Nature kommt nicht

Nachdem bereits viele große Verlage ihre Teilnahme auf der Frankfurter Buchmesse abgesagt haben, distanziert sich jetzt auch die umsatzstärkste deutsche Verlagsgruppe Springer Nature von der Präsenzmesse.

„Nach sorgfältiger Überlegung und Abwägung möglicher Risiken für die Gesundheit und das Wohl unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind wir zu der Entscheidung gelangt, in diesem Jahr nicht mit einem Stand auf der Buchmesse in Frankfurt vertreten zu sein“, gibt der Fachinformationsriese gegenüber buchreport bekannt. Man werde jedoch zusammen mit der Buchmesse neue Möglichkeiten suchen, „wie wir unsere Autorinnen und Autoren, Kunden, Gäste, Kolleginnen und Kollegen virtuell miteinander verbinden können, um so die Verlagsbranche in diesen ungewöhnlichen Zeiten zu unterstützen.“

Fachverlage haben sich in den vergangenen Jahren ohnehin tendenziell von der Frankfurter Buchmesse zurückgezogen. Die Lücken auf dem Messeparkett in Halle 4.2 haben zuletzt Verlage und Dienstleister vor allem aus Asien gefüllt. Diesmal bleiben auch die Verlage Hogrefe und Thieme dem Messegelände fern. Mit Springer Nature fehlt in diesem Jahr jetzt auch das Unternehmen mit der größten Standfläche unter den Wissenschaftsverlagen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Auch Springer Nature kommt nicht"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*