PLUS

James Patterson kann es auch allein

Bei den meisten seiner Romane ist James Patterson nur noch Stichwortgeber für das halbe Dutzend Ko-Autoren, die anschließend die Handlung in Abstimmung mit dem Maestro zu Papier bringen. Nur wenn es um Alex Cross geht, dessen Abenteuer in deutscher Übersetzung bei Blanvalet erscheinen, greift der 69-Jährige noch selbst zur Feder. Den Lesern gefällt es: „Cross the Line“ hat sich in den USA aus dem Stand an die Spitze der Bestsellerliste gesetzt. Für Pattersons Verlag Little, Brown krönt Alex Cross eine erfolgreiche Woche, denn mit „The Chemist“ von Stephenie Meyer (Rang 8) und Michael Connellys „The Wrong Side of Goodbye“ (9) ...

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "James Patterson kann es auch allein"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Mit der Blockchain können wir erstmals Besitz digital festhalten«  …mehr
  • Verlage und Virtuelle Realität: Es scheitert am Geld  …mehr
  • »Machine-generated books sind ein sehr wahrscheinliches Szenario«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    3
    Riley, Lucinda
    Goldmann
    4
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    5
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    13.11.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 16. November - 3. Dezember

      Münchner Bücherschau