PLUS

Markus Reithwiesner: »Wer kein Risiko eingeht, wird nachhaltig verlieren«

Markus Reithwiesner: »Wer kein Risiko eingeht, wird nachhaltig verlieren«

Markus Reithwiesner reichen wenige Worte, um seine Philosophie zu erklären: „Identifiziere ein wirklich wichtiges Problem eines Kunden und löse es richtig gut.“ Der 54-jährige Betriebswirt und IT-Experte ist 1998 zur Haufe Gruppe gekommen, zunächst als Geschäftsführer des Softwarehauses Lexware. Seit 2005 ist er auch Mitglied in der Holding-Geschäftsleitung, die den radikalen digitalen Um- und Ausbau aus der Vergangenheit auch in Zukunft fortsetzen will.

Der einstige mittelständische Fachverlag hat sich früh dem Digitalgeschäft verschrieben und 1993 mit dem Kauf des Freiburger Softwareunternehmens Lexware sein Portfolio um betriebswirtschaftliche Software erweitert. Längst versteht sich Haufe als digitale Mediengruppe, die nicht mehr mit Fachinformationen handelt, sondern für ihre Kunden hauptsächlich passgenaue, softwaregetriebene Komplettlösungen anbietet. Mit den hoch profitablen digitalen und webbasierten Angeboten wird das Gros des Umsatzes erwirtschaftet. Nach Unternehmensangaben gleichen die überproportionalen Wachstumsraten in dem Bereich die strukturellen Rückgänge unter anderem im Printbereich mehr als aus.

Im Geschäftsjahr 2016 (30.6.) verzeichnete Haufe einen Rekordumsatz von 304,5 Mio Euro (+4%). Auch für die kommenden Jahre verfolgt man in der Freiburger Unternehmenszentrale ambitionierte Wachstumspläne:

  • Bis 2020 soll die Beschäftigtenzahl von derzeit 1500 auf 2000 Mitarbeiter wachsen.
  • Insbesondere am Hauptsitz in Freiburg wird mehr Platz benötigt. In einem Neubau sollen deshalb bis zu 500 neue Arbeitsplätze entstehen.

Über das genaue Investitionsvolumen schweigt das Unternehmen. Holding-Geschäftsführer Reithwiesner spricht aber von einem „zweistelligen Prozentsatz des Umsatzes“, sodass in den kommenden Jahren also mindestens 30 Mio Euro in den weiteren Ausbau fließen dürften.

Langjährige IT-Expertise: Als Lexware Ende der 90er-Jahre das Deutschland-Geschäft des US-Software-Anbieters Intuit übernahm, wechselte auch Markus Reithwiesner mit. 2005 stieg er dann in die Geschäftsführung der Haufe-Holding auf. Er verantwortet gruppenweit die Bereiche Elektronisches Publizieren, Produktentwicklung, Business Development, Programmentwicklung sowie die Marken Lexware und Haufe (Foto: Haufe Gruppe).

Im Interview spricht Markus Reithwiesner ...

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Markus Reithwiesner: »Wer kein Risiko eingeht, wird nachhaltig verlieren«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. In unserer Mediathek finden Sie alle verfügbaren Webinar-Videos.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
2
Sparks, Nicholas
Heyne
3
Leo, Maxim; Gutsch, Jochen
Ullstein
4
Seethaler, Robert
Hanser, Berlin
5
Schätzing, Frank
Kiepenheuer & Witsch
10.09.2018
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 12. September - 15. Oktober

    Harbour Front Literaturfestival 2018

  2. 20. September

    lebenswert 2*2018

  3. 20. September - 21. September

    Next 2018

  4. 21. September - 23. September

    17. Lektorentage in Nürnberg

  5. 25. September - 26. September

    EHI Marketing Forum 2018