Cloudspeicher mit Haken und Ösen

Keiner darf es, jeder tut es: Geschäftsdokumente auf Google Drive speichern und bearbeiten. Dass Anwender damit fast automatisch gegen das Datenschutzgesetz verstoßen, kratzt so richtig keinen – Hauptsache der Datenschutzbeauftragte kriegt es nicht mit. Vernetzt arbeitende Teams – in der Medienbranche die Regel – kommen heute um Drive, Dropbox & Co. kaum herum.

Weiter lesen auf pubiz.de

Kommentare

1 Kommentar zu "Cloudspeicher mit Haken und Ösen"

  1. Manuel Bonik | 13. Mai 2014 um 11:30 | Antworten

    Mir bleibt unklar, warum man seine Daten nicht schön auf dem eigenen Firmenserver lässt. Wir kämen nie auf die Idee, was außer Haus zu lagern.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

buchreport-Veranstaltung

Innenstadt und Handel – Chancen einer neuen Gründerzeit

Melden Sie sich jetzt zur buchreport-Veranstaltung am 1. März 2018 an, in der branchenübergreifend diskutiert wird, wie der Innenstadt-Handel überleben und der Rückgang der Kundenfrequenz gestoppt werden kann. ...mehr

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Viele Verlage haben noch eine Menge Hausaufgaben zu erledigen«  …mehr
  • Social Intranets – ein schmerzloser Abschied von der E-Mail  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    2
    Moyes, Jojo
    Wunderlich
    3
    Schlink, Bernhard
    Diogenes
    4
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    5
    Murakami, Haruki
    DuMont
    12.02.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten