Random House im Höhenflug

Die Erotik-Queen E.L. James hat Random House im vergangenen Jahr einen Rekordgewinn beschert. Laut „FAZ“ fiel das Betriebsergebnis 2012 fast doppelt so hoch aus wie im Vorjahr. Doch da andere Sparten im Konzern schwächelten, werde an einem  neuen Sparprogramm gearbeitet.

Nach Recherchen der „FAZ“ erzielte Random House ein Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (Operating Ebit) von mehr als 300 Mio Euro. Zum Vergleich: Im Vorjahr lag das Ergebnis bei 185 Mio Euro und in den Jahren davor in einer Spanne zwischen 115 Mio Euro (2003) und 182 Mio Euro (2006).

Entscheidend für den Erfolg: Der große Erfolg der „Fifty Shades“-Erotikromane von E.L. James, die laut „FAZ“ weltweit mehr als 70 Mio Mal verkauft worden seien; in Deutschland seien 5,9 Mio Exemplare abgesetzt worden.
Verlagschef Markus Dohle hatte schon im Dezember das Champagner-Glas zum Erfolg der Trilogie erhoben und seinen Mitarbeitern einen 5000-Dollar-Bonus beschert
Weitere Details zu den Bilanzen der Bertelsmann-Töchter:
  • Das Betriebsergebnis der Senderkette RTL sei um 5% auf knapp 1,1 Mrd Euro gefallen.
  • Auch im Zeitschriftengeschäft sei der Ertrag deutlich geschrumpft.
  • Das Druckgeschäft unter dem Dach von Prinovis verzeichne unter dem Strich einen deutlichen Verlust. 
Als Konsequenz der Schwäche einzelner Konzerntöchter hat CEO Thomas Rabe laut „FAZ“ die neue Zahlenchefin Judith Hartmann beauftragt, ein neues Sparprogramm auszuarbeiten (Titel: „Operational Excellence“).

Weitere Artikel zum Erfolg von „Fifty Shades“:

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Random House im Höhenflug"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Verlage sollten crossmediales Publizieren nicht nur IT und Herstellung überlassen«  …mehr
  • Wenn der Roboter E-Mails von Kunden versteht…  …mehr
  • Künstliche Intelligenz: Wie Unternehmen sie anwenden sollten  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Donna Leon
    Diogenes
    4
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    5
    Bill Clinton, James Patterson
    Droemer
    11.06.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 22. Juni - 24. Juni

      Jahrestagung LG Buch

    2. 25. Juni - 28. Juni

      Developer-Week 2018

    3. 27. Juni

      IT-Konferenz für Verlage und Medienhäuser

    4. 2. Juli

      CrossMediaForum

    5. 3. Juli - 4. Juli

      K5 2018