Digitale Agenda

Die EU-Staaten sollen ihr kulturelles Erbe schneller digitalisieren und über Europas Online-Bibliothek „Europeana“ zugänglich machen. Die Europäische Kommission forderte die 27 EU-Mitgliedsstaaten dazu auf, tragfähige Pläne für die Digitalisierung zu entwickeln und besser zusammenzuarbeiten.

Ziel: Bis 2015 sollen der Datenbestand der „Europeana“ von heute 19 Mio digitalisierten Kulturgütern auf 30 Mio anwachsen. Auch sollen mehr urheberrechtlich geschützte oder vergriffene Werke online verfügbar gemacht werden.

„Europa verfügt wahrscheinlich über das reichhaltigste kulturelle Erbe der Welt und kann es sich nicht leisten, die der Digitalisierung innewohnenden Chancen verstreichen zu lassen, weil das einem kulturellen Rückschritt gleichkäme“, erklärt die EU-Kommissarin für die Digitale Agenda, Neelie Kroes. Durch Investitionen in die Digitalisierung entstünden neue Unternehmen und neue Arbeitsplätze.

Laut Empfehlung der Kommission soll jeder Mitgliedsstaat in den kommenden vier Jahren eine Mindestanzahl an digitalisierten Büchern, Gemälden, Landkarten, Fotografien, Filmen und Musikstücken in Europeana einstellen: Deutschland rund 5,5 Mio Werke, Frankreich über 4,3 Mio und Großbritannien fast 4 Mio.

Aktuellen Berechnungen der Europäischen Union zufolge werden etwa 100 Mio Euro erforderlich sein, um die gesamten Bestände von Europas Museen, Archiven und Bibliotheken zu digitalisieren. Die EU selbst will dafür zwischen 2011 und 2013 jährlich 3,7 Mio Euro investieren. Um das angepeilte Ziel rechtzeitig zu erreichen, ist sie auf finanzielle Unterstützung von Privatunternehmen angewiesen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Digitale Agenda"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Verlage sollten crossmediales Publizieren nicht nur IT und Herstellung überlassen«  …mehr
  • Wenn der Roboter E-Mails von Kunden versteht…  …mehr
  • Künstliche Intelligenz: Wie Unternehmen sie anwenden sollten  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Donna Leon
    Diogenes
    4
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    5
    Bill Clinton, James Patterson
    Droemer
    18.06.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 22. Juni - 24. Juni

      Jahrestagung LG Buch

    2. 25. Juni - 28. Juni

      Developer-Week 2018

    3. 27. Juni

      IT-Konferenz für Verlage und Medienhäuser

    4. 2. Juli

      CrossMediaForum

    5. 3. Juli - 4. Juli

      K5 2018