Marcel Weiß: Wie Amazon nach Interessen stöbert

Marcel Weiß: Wie Amazon nach Interessen stöbert

Amazon hat die Bedeutung von Facebook erkannt und nun eine Integration von Facebook-Daten gestartet. Die langfristigen Implikationen der Verschiebung der Empfehlungs- und Personalisierungsfront im E-Commerce sind immens.Im Zuge der im April gelaunchten neuen Funktionen von Facebook hatten wir uns auch Gedanken über die Implikationen der Facebook-Expansion für Amazon gemacht:

„Online-Shops werden in der Lage sein, über den Import von Facebook-Daten ihr Angebot individuell anzupassen. Denn auf einfache Weise kann der Online-Shop dann, sofern der User zustimmt, viel über dessen Vorlieben und Interessen erfahren.

Nicht nur Amazon, das bereits auf viele Daten zugreifen kann und Käufer über die Personalisierung langfristiger halten kann, sondern auch kleinere Online-Shops werden diese Funktionalität über Facebook erhalten. Das kann potentiell bedeuten, dass kleinere Online-Shops attraktiver werden und der Vorteil von Amazon in diesem Bereich schmilzt.“

Amazon selbst scheint die Bedeutung von Facebook ebenfalls erkannt haben und hat nun eine Integration von Facebook gestartet:

„The online shopping experience may soon get far more social as online retail behemoth Amazon has added connectivity to Facebook in order to provide product suggestions based on likes and favorites pulled from the social graph.“

Nach der Verknüpfung kann Amazon die (öffentlich zugänglichen) Interessen der Freunde nutzen, um Empfehlungen aussprechen zu können.

Die Freunde müssen dafür nicht mit Amazon verbunden sein. Empfehlungen werden auch auf der Grundlage der eigenen auf Facebook hinterlegten Interessen und ‚Like‘-Aktivitäten erstellt. Die Daten werden über die Graph-API von Facebook abgeholt. Vorausgesetzt es liegen genügend Daten vor, sind die Empfehlungen tatsächlich ausgesprochen gut, wie ich im Test feststellte.

Die aus der Integration mit Facebook gewonnenen Empfehlungen werden auf einer gesonderten Seite gebündelt dargestellt. Nutzer sind außerdem in der Lage, auf dieser Seite die anstehenden Geburtstage von Facebook-Freunden zu sehen und sich Geschenkempfehlungen für diese anzeigen zu lassen.

Worauf Amazon zu verzichten scheint, ist die Möglichkeit, Aktivitäten auf Amazon wiederum auf Facebook zu veröffentlichen.

An der von uns prognostizierten Verschiebung der Empfehlungs- und Personalisierungsfront im E-Commerce ändert dieser Schritt von Amazon jetzt zwar viel, langfristig aber wenig: Jeder Shopanbieter, egal ob großes Amazon oder kleines Startup, hat Zugriff auf die gleichen Daten von Facebook. Die langfristigen Implikationen sind immens.

Screenshots der Integration und lesenswerte Ausführungen zu weiteren Möglichkeiten der Auswertung von Facebook-Daten für den E-Commerce findet man hier. Eine ausführliche Berichterstattung findet man auch auf Inside Facebook.

Die Integration von Facebook ist aktuell Beta und in Deutschland nicht verfügbar, kann aber auch von Deutschland aus auf Amazon.com getestet werden.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Marcel Weiß: Wie Amazon nach Interessen stöbert"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften