buchreport.express 12/2017

Graff positioniert sich als zentraler Leseort
PLUS

Graff positioniert sich als zentraler Leseort

Seit 150 Jahren ist die Buchhandlung Graff in Braunschweig präsent. Zum Jubiläum bieten Thomas und Joachim Wrensch ihren Kunden „Braunschweigs schönste Leseorte“ als Stadtplan an. Entwickelt wurde er gemeinsam mit dem Verlag Kein & Aber. … mehr


PLUS

USA: Trumps Etatpläne bedrohen Zukunft vieler Indie-Verlage

Dass Donald Trump in seinem ersten Bundeshaushalt den Kulturetat zugunsten militärischer Aufrüstung drastisch kürzen würde, hatte sich abgezeichnet. Tatsächlich aber gehen die Pläne des neuen US-Präsidenten noch viel weiter: Die staatliche Förderung von Bibliotheken und kulturellen Einrichtungen, von denen einige eng mit der Buchbranche zusammenarbeiten, soll komplett gestrichen werden.

… mehr


PLUS

Händler erfüllen oft die Anforderungen von Kunden nicht

Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler, heißt eine verbreitete Redewendung, die sich auch Einzelhändler zunutze machen sollen, indem sie ihre Läden auf die Bedürfnisse der Käufer ausrichten. Einen Blick auf die Sichtweise der Kunden ermöglicht eine Studie, die das Institut für Handelsforschung mit dem Handelsverband Deutschland und dem IT-Unternehmen Cisco veröffentlicht hat.

… mehr


PLUS

Moyes und Wolf liegen auch im Digitalranking vorn

Markante Veränderungen in den Bestsellerlisten für gedruckte Bücher spiegeln sich auch im Ranking der meistnachgefragten E-Books auf buchhändlerischen Plattformen: Im Februar waren Jojo Moyes und der neue Ostfriesenkrimi von Klaus-Peter Wolf gedruckt und im Digitalformat vorn.

… mehr


Buchwert-Verbund will zulegen

Profitieren vom gemeinsamen Auftritt: Die Verbundgruppe Buchwert, 2014 von den Abrechnungsspezialisten ANWR Group/BAG und der Handelsgenossenschaft EK/Servicegroup aus der Taufe gehoben, will weiter wachsen. Geschäftsführer Michael Rosch (Foto: Buchwert) wirbt dabei auch mit dem Thema „Zentraler Wareneingang“.

… mehr



»Menschliche Arbeitswelt statt Kicker im Pausenraum«

»Menschliche Arbeitswelt statt Kicker im Pausenraum«

Wie können Personaler der Medienbranchen trotz Fachkräftemangel und wachsenden Ansprüchen der Arbeitnehmer die richtigen Köpfe für den digitalen Wandel gewinnen, weiterbilden und im Unternehmen halten? Diese Fragen wurden jetzt auf dem „HR Future Day“ in München diskutiert. Eine Erkenntnis: Die Unternehmenskultur muss „menschlicher“ werden. … mehr



PLUS

Peter Wohlleben zieht es nach Frankreich

Giulia Enders ist als deutscher Exportschlager in Frankreich ein Phänomen: „Le charme discret de l’intestin“, die Übersetzung von „Darm mit Charme“, war im Nachbarland 2015 … mehr


PLUS

Trisha Ashley macht gute Laune

Unterhaltungsliteratur mit garantiertem Wohlfühlfaktor aus weiblicher Feder, auch Cosy Books genannt, hat derzeit in Großbritannien Hochkonjunktur. Beim Medienhändler WH Smith füllt das Genre ganze Regale, … mehr