buchreport

Zukunft ohne Annex

The Strand im Jahr 1938

Keine New Yorker Buchhandlung ist so vollgestopft mit Büchern wie der Strand Bookstore an der Ecke Broadway/12th Street. Etwa eine halbe Million Bände verteilen sich auf 18 Buchregalmeilen (28,8 km) – und es werden wahrscheinlich bald noch mehr: Nach 24 Jahren schließt die Secondhand-Kultbuchhandlung in Manhattan ihren 1500 qm großen Ableger Strand Book Annex.

Strands Eigentümerfamilie Bass zieht sich aus der nahen Fulton Road nicht zurück, weil die Geschäfte schlecht laufen, sondern aus Protest gegen eine exorbitante Mieterhöhung, die angeblich bei 300% liegen soll. Hinzu kommt, dass die Fulton Road seit neun Monaten eine Großbaustelle ist und voraussichtlich auch noch bis Frühjahr 2009 bleiben wird, was dem Publikumsverkehr nicht gerade zuträglich ist.

Am 31. August läuft der Mietvertrag im Annex aus, Ende Juni hat der Ausverkauf begonnen. Schnäppchenjäger freuen sich über 20% Rabatt auf das gesamte Secondhand-Sortiment, das im Vergleich zum empfohlenen Ladenpreis ohnehin schon zum halben Preis angeboten wird. Was nicht verkauft wird, zieht ins Stammhaus um, das auch die vier Manager und 17 Verkaufskräfte absorbiert.

Probleme mit überhöhten Mietforderungen haben die Strand-Inhaber Fred Bass und seine Tochter Nancy Bass Wyden am Broadway-Standort nicht, denn das imposante Eckgebäude ist Eigentum der Familie. 2005 wurde der 1927 von Benjamin Bass gegründete Strand Bookstore so behutsam einer intensiven Modernisierungskur (inklusive Erweiterung von drei auf vier Etagen) unterzogen, dass der Kultstatus nicht gelitten hat.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Zukunft ohne Annex"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Thalia: Wiener Flaggschiff mit neuem Hauptdeck  …mehr
  • Thalia führt Buchhaus Rose in Nordhausen weiter  …mehr
  • Zeitfracht unterstützt Gründer und Nachfolger mit neuem Konzept  …mehr
  • Nachfolgerinnen der Musial-Buchhandlung starten noch im August  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten