buchreport

Wo ist der weiße Ritter?

Bei dem insolventen US-Filialisten Borders wird eine Geschäftsauflösung und Zerschlagung immer wahrscheinlicher. Nachdem der Private-Equity-Investor Jahm Najafi vergangene Woche die Verhandlungen zur Übernahme von Borders abgebrochen hatte (hier mehr) und am Wochenende die Bieter-Frist ohne Offerten auslief, wird die Konkursmasse des Unternehmens voraussichtlich am Dienstag in einer Auktion angeboten.

Wie das Wall Street Journal berichtet, ist die Auktion für Dienstag, 17 Uhr (Eastern Standard Time, EST) angesetzt. Bei Borders hoffe man noch auf einen „weißen Ritter“, der kurz vor der Liquidation doch noch ein Angebot vorlegt – unter den Rettern in der Not sei die Buch-Kette Books-A-Million.

Im Falle einer Zerschlagung des Unternehmens (400 Filialen, darunter 259 Superstores – das WSJ gibt hier eine Übersicht) drohten große Lücken besonders in den Malls und anderen Shopping-Centern, schreibt das US-Blatt. Zu den Profiteuren zählten dann neben dem Borders-Rivalen Barnes & Noble besonders Amazon, da immer mehr Kunden den Online-Kaufkanal wählten.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wo ist der weiße Ritter?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Online, Filialist, Standorthandel: Wie sich die Vertriebswege entwickeln  …mehr
  • Mayersche in Aachen: Innovationslabor mit viel Café  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten