VVA investiert in Standort Gütersloh

Die zur Bertelsmann-Tochter Arvato SCM Solutions gehörige VVA (Vereinigte Verlagsauslieferung) investiert in den Ausbau des Standortes Gütersloh. Durch den Bau eines Shuttle-Systems soll die Kapazität im Engpassbereich der kleinteiligen Kommissionierung deutlich erhöht werden. Details:

  • Herzstück der Erweiterung ist ein sogenanntes hochdynamisches Shuttle-System im unlängst hierfür fertig gestellten 21 Meter hohen Anbau an das Hochregallager.
  • Das System erweitert die Kapazitäten der VVA im Bereich der automatisch ad hoc verfügbaren Artikelbehälter von 25.000 auf über 60.000 Plätze. Gleichzeitig wird die Zahl der Ware-zur-Person Kommissionierstationen um 60 Prozent gesteigert.
  • Das Hochregallager wird fördertechnisch direkt an die bestehenden Anlagen sowie an das neue System angebunden.

Die zunehmende Kleinteiligkeit von Aufträgen, vor allem die rückläufige Stückzahl je Bestellzeile, hat die VVA nach eigenen Angaben in den vergangenen Jahren trotz Nutzung der ehemals leeren Club Bertelsmann-Flächen immer näher an ihre Kapazitätsgrenze gebracht. Die Investitionen in Höhe eines zweistelligen Millionenbetrags bezeichnet VVA-Geschäftsführer Stephan Schierke als „Befreiungsschlag“: „Wir machen aus der Not eine Tugend und setzen nicht länger auf inkrementelle Schritte. Vielmehr erweitern wir unsere Kapazitäten erheblich und schaffen so bis Jahresende auch Platz für neue Kunden.“

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "VVA investiert in Standort Gütersloh"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Regionalfilialist Decius verkauft an Thalia und Schweitzer Fachinformationen  …mehr
  • HDE kritisiert Schulzes Verbotspläne für Plastiktüten  …mehr
  • Orell Füssli: Weniger Umsatz, aber besseres Ergebnis  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten