VDZ kritisiert geplante Preiserhöhungen der Deutschen Post

Der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) schlägt Alarm: Die von der Deutschen Post angekündigte Preiserhöhung um bis zu 6,9% gefährde die Existenz der Zeitschriftenpresse, konstatiert der Sprecherkreis der VDZ-Postkommission. Hintergrund: Über 90% der Abo-Auflagen der Zeitschriftenverlage sind auf die Postzustellung angewiesen.

Durch die „dramatisch steigenden Zustellungskosten“ sei daher die „Finanzierbarkeit der publizistischen Aufgabe von Zeitschriftenverlagen gefährdet“, warnt der VDZ und verweist dabei auf in den vergangenen Jahren erfolgte Tariferhöhungen, die sich bereits auf 10% summieren.

Angesichts des Ernstes der Lage könne es „letztlich auch eine politische Aufgabe sein, den Fortbestand einer wirtschaftlich abbildbaren Zeitschriftenzustellung zu ermöglichen“, erklärt der Verband.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "VDZ kritisiert geplante Preiserhöhungen der Deutschen Post"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller

1
Seiler, Lutz
Suhrkamp
2
Owens, Delia
hanserblau
3
Mantel, Hilary
DuMont
4
Colombani, Laetitia
S. Fischer
5
Helfer, Monika
Hanser
30.03.2020
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Neueste Kommentare