US-Investor hat Interesse an Panini

Das 1961 in Modena gegründete Unternehmen Panini wird wohl an einen US-amerikanischen Investor verkauft. Das meldet die „Stuttgarter Zeitung“.

Demnach erfuhren die Mitarbeiter in der Stuttgarter Deutschlandzentrale aus den Zeitungen, u.a. aus der italienischen „Gazzetta di Modena“ und „La Reppublica“, dass der auf Sammelbilder und Comics spezialisierte Verlag vor dem Verkauf steht. „Wir wissen auch nur, was in ,La Repubblica‘ steht“, sagte ein Sprecher aus Stuttgart. Firmenchef Aldo Sallustro hat nach dem Bericht von „La Repubblica“ schon länger nach einem Interessenten für den Verlag gesucht und will einen Verkaufserlös von 1 Mrd Euro erzielen. Eine Bestätigung seitens des Unternehmens gibt es nicht, aber auch kein Dementi, so die „Stuttgarter Zeitung“.

Das Verlagsprogramm von Panini richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche zwischen 2 und 16 Jahren. Am deutschen Standort des Verlagshauses in Stuttgart werden 70 Mitarbeiter beschäftigt. Zahlen zu einzelnen Märkten macht Panini aber nicht publik. Aus Stuttgart kommen nach den Angaben des Unternehmens jeden Monat 50 Comicnovitäten.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "US-Investor hat Interesse an Panini"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*