sven fund

Offen ist bei Open Access vor allem die Finanzierung

Open Access hat sich zu einer relevanten Größe der Wissenschaftskommunikation entwickelt. Beim gängigen Open Access finanzieren der Autor bzw. sein Institut die frei verfügbare Veröffentlichung. Das Publikationsmodell legt dynamisch zu und wird von der Politik gepusht. Nach der Phase der Anschubfinanzierung stellt sich aber die Frage, wie es mit der Finanzierung weiter geht. Ein Beitrag von Sven Fund. … mehr


Transcript stellt in der Politikwissenschaft auf Open Access um

Open Access als Finanzierungsmodell für wissenschaftliche Veröffentlichungen hat sich in den Naturwissenschaften und bei Zeitschriften durchgesetzt. In den Geisteswissenschaften und bei Monografien hinkt der Markt hinterher. Wird jetzt eine Erklärung des Transcript Verlags zu einem Meilenstein für die Open-Access-Bewegung in Deutschland? … mehr



Jörg Pieper wird Berater

Vom Fachinformationsanbieter zum Unternehmensberater: Jörg Pieper (Foto) wechselt im Frühsommer zu Sven Funds Digitalberatung Fullstopp.

… mehr


Personalien der Woche

Carsten Pfeiffer (49) wird am 1. Juli Vertriebs- und Marketingleiter Retail der Egmont Verlagsgesellschaften. Er betreut in dieser Funktion den … mehr



SciGraph: Wie Google, nur hochwertiger

SciGraph: Wie Google, nur hochwertiger

Wie verändert die nächste Tech-Revolution die Verlagswelt? Das ist ein Schwerpunkt beim diesjährigen Publishers‘ Forum (24., 25. April 2017 in Berlin), wo auch der SciGraph Thema sein wird. Das steckt hinter dem digitalen Großprojekt von Springer Nature. … mehr


Dienstleister für Wissenschaft

Im Herbst 2014 sorgte eine 180-Grad-Wende für viel Wirbel im wissenschaftlichen Buchmarkt: Zwei Wochen, nachdem De Gruyter mit dem niederländischen Dienstleister … mehr


Books on Demand und Sven Fund starten „Publiqation“

Der Markt für akademisches Selfpublishing ist stark in Bewegung. Kürzlich hat der US-Selfpublishing-Pionier Lulu das Angebot „Glasstree“ gelauncht. Hierzulande baut Readbox das akademische Geschäft von Monsenstein & Vannerdat aus. Und in dieser Woche weitet Books on Demand seine Aktivitäten mit „Publiqation“ aus.

… mehr


»Das Kerngeschäfte der Verlage voranbringen«

Viele Verlage wünschen ihr Kerngeschäft mit Hilfe von Integration teilweiser oder ganzer Geschäftsmodelle von Startups noch rascher zu verändern. Aber Startups funktionieren in vielen Bereichen anders als etablierte Unternehmen. Das erschwert eine gute Unternehmensbewertung, aber auch die Übernahme innovativer Ansätze in die Strategie einer Verlagsgruppe. Hier setzt Fullstopp an. Sven Fund, Managing Director, erläutert den Ansatz im pubiz-Interview. … mehr