Norwegen

»Große grüne Welle«

Die norwegische Autorin Maja Lunde schreibt in ihren Romanen über die Folgen des Klimawandels. Sie begrüßt die neue Aufmerksamkeit für die Krise und erwartet zahlreiche literarische Aufarbeitungen. … mehr


Vielfältige Buchlandschaft

Norwegen ist 2019 das Gastland der Frankfurter Buchmesse. Typisch für das nordische Land ist das staatlich geförderte Literatursystem. … mehr



»In Norwegen löst Literatur Debatten aus«

Welche Bedeutung hat Literatur für die Norweger? Erik Fosnes Hansen, der als einer der wichtigsten Vertreter der norwegischen Literatur gilt, im Interview über seine Heimat und den Gastlandauftritt auf der Frankfurter Buchmesse. … mehr


DuMont startet deutsch-norwegisches Leseprojekt

Norwegens Gastlandauftritt bei der Frankfurter Buchmesse rückt näher und die Marketing-Maschinerie nimmt Fahrt auf. Der DuMont Buchverlag hat für seinen Herbst-Spitzentitel des Norwegers Stig Sæterbakken jetzt ein länderübergreifendes Leseprojekt lanciert. … mehr


Norwegen und Elsevier einigen sich auf Nationallizenz

Elsevier, hierzulande eher mit dem Ruf des Blockierers behaftet, wenn es um den Systemumbau hin zu Open Access geht, hat in Norwegen eine Nationallizenz mit Open-Access-Komponente abgeschlossen, wie sie in Deutschland unter dem Stichwort „Deal” bislang erfolglos verhandelt wird. … mehr



Abgestrafte Verlage

Mit einem Umsatzplus von 0,4% war Norwegens Buchmarkt 2016 stabil. Drei branchenpolitische Themen sorgten für Schlagzeilen: Die Branchenvereinbarung zur Buchpreisbindung … mehr


Dichtes Händlernetz

Norwegen ist mit 5,08 Mio Einwohnern das kleinste skandinavische Land, hat aber mit 579 (2014: 569) Ladengeschäften die größte Buchhandelsdichte. … mehr


Strikte operative Trennung

Für den deutschen Buchmarkt ist die Verbindung von Verlag und Kettenbuchhandel eine gewöhnungsbedürftige Konstellation. Was die Verlegerfamilie Herder mit der … mehr