Innenstädte

PLUS

In der Stadt muss es brummen

Der Raumplaner Rolf Junker hat die Einkaufsstraßen unter die Lupe genommen. Er sieht den stationären Einzelhandel weiter unter Druck, die Innenstädte werden sich ändern. … mehr


PLUS

Handel im Zeitalter der Kooperationen

Das IFH Köln hat Passanten deutsche Stadtzentren bewerten lassen – mit durchwachsenem Ergebnis. Stellschrauben, um auch kurzfristig die Attraktivität zu erhöhen, sind Erlebnis und Convenience, erklärt Geschäftsführer Boris Hedde im Interview. … mehr


PLUS

Kommt die Amazon-Steuer?

Nicht nur deutsche Einzelhändler klagen über weniger Kundenfrequenz. Mittlerweile wird die anhaltende Migration der Käufer ins Internet in vielen Ländern mit Sorge beobachtet. Was passiert, wenn Händler (und Stadtväter) nicht mit griffigen Konzepten zur Belebung der Innenstädte gegensteuern, zeigt das Szenario, das sich gerade in Großbritannien entwickelt. … mehr


Abschied vom Shopping-Traum
PLUS

Abschied vom Shopping-Traum

Gerrit Heinemann berät als Handelsexperte die neu gestartete »Initiative für das Gewerbe nebenan«. Was gegen die Verödung der Innenstädte getan werden muss, erklärt er im buchreport-Interview. … mehr


Keine Frequenzsorgen in Toplagen

Sinkende Kundenfrequenzen in den Innenstädten beschäftigen stationäre Einzelhändler und Citymanager. Einmal im Jahr rückt das Immobilien- Beratungsunternehmen Jones Lang LaSalle (JLL) aus, um die Zahl der Passanten in Deutschlands größten Einkaufsstraßen zu messen. Das lange prognostizierte Aussterben der Innenstädte bleibe zumindest in Groß- und Mittelstädten aus. … mehr


»Es geht immer weniger um Bedarfsdeckung«
PLUS

»Es geht immer weniger um Bedarfsdeckung«

Der stationäre Einzelhandel steckt im Strukturwandel: „Ressourcen wie Waren oder Fläche verlieren an Bedeutung. Stattdessen bilden Mitarbeiter und verfügbares Kundenwissen zukünftige Erfolgsfaktoren“, sagt Marketing-Professorin Shyda Valizade-Funder. Sie hat besonders Mittelstädte untersucht. … mehr


PLUS

Rückblick

Vor 30 Jahren Frankfurt gerät als Buchmesse-Standort in die Diskussion. Angesichts „indisku­tabler Forderungen“ der Messe Frankfurt, die Preise für die … mehr


PLUS

Innenstädte als Emotionsführer

Jahrhundertelang waren Innenstädte Orte der Begegnung und vor allem des Handels. Als Folgen des Online-Shoppings löst sich diese Struktur auf: Kundenfrequenzen sinken, Ladenlokale stehen leer, Umsätze verringern sich. Was müssen die Akteure tun, damit Innenstädte wieder zu sozialen Orten werden? … mehr



PLUS

Die kanalübergreifende Perspektive

Für Handelswissenschaftler Erik Maier ist es aus Kundensicht rational, Verkaufskanäle zu wechseln. Händler müssen folglich dafür sorgen, dass der Kunde in ihrem eigenen Ökosystem bleibt. … mehr