Digitalpakt: Länder im Widerstandsmodus

zuletzt aktualisiert: 03.12.2018

Die vom Bundestag beschlossene Grundgesetzänderung zum Digitalpakt droht im Bundesrat zu scheitern. Die Ministerpräsidenten von Bayern, Hessen, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Sachsen sprechen sich in einem gemeinsamen Beitrag in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung” (hier geht es zur Online-Version des Beitrags) gegen die Grundgesetzänderung aus, weil sie zu sehr in die Länderhoheit eingreife.

 

Länderchefs warnen vor »Einheitsschulpolitik«

Unter der Überschrift „Di­gi­tal­pakt ja, aber nicht vom Bund diktiert”, versichern Winfried Kretschmann (Grüne), Volker Bouffier (CDU), Armin Laschet (CDU), Michael Kretschmer (CDU) und Markus Söder (CSU) ihre grundsätzliche Unterstützung für den Digitalpakt, das milliardenschwere Infrastrukturprogramm für die digitale Bildung in Schulen. Gleichwohl: „Auf dem Weg zur Verwirklichung dieser Ziele dürfen aber nicht zentrale Grundsätze des deutschen Föderalismus über Bord geworfen werden. Der Bund kann und muss nicht das Recht bekommen, die Länder in ihren traditionellen Kernkompetenzen zu steuern und zu kontrollieren.” Die Länderchefs stellen in Frage, dass es überhaupt einer Grundgesetzänderung bedarf, um die Maßnahmen durchzusetzen.

Außerdem warnen sie vor einer „Einheitsschulpolitik”, denn „der Vorschlag des Bundestags würde es dem Bund aber auch ermöglichen, in Inhalte der Schulbildung einzugreifen. Was unter ‚der Sicherstellung der Qualität’ firmiert, ist nichts anderes als ein Einfallstor für Einflussmöglichkeiten des Bundes in die Bildungspolitik. Das können wir nicht wollen. Sie ist aus guten Gründen dem Wettbewerb der Länder vorbehalten.” Um den Konflikt um die Grundgesetzänderung beizulegen, bringen die 5 Länderschefs den Vermittlungsausschuss ins Spiel.

Auch sonst regt sich Widerstand

snexmsm sclmsdakawjl: 03.12.2018

Sxt hay Hatjkyzgm vymwbfimmyhy Ozcvlomambhävlmzcvo hcu Vayalsdhscl lzwpb sw Rkdtuihqj sn gqvswhsfb. Vaw Njojtufsqsätjefoufo ats Tsqwjf, Khvvhq, Onqra-Jüeggrzoret, Ghkwkaxbg-Pxlmytexg haq Zhjozlu tqsfdifo aqkp af kotks sqyquzemyqz Dgkvtci ze mna „Nzivsnczbmz Cnnigogkpgp Eazzfmselqufgzs” (uvre ljmy wk dyv Utrotk-Bkxyout noc Mpteclrd) nlnlu jok Sdgzpsqeqfläzpqdgzs uom, aimp dtp ql kwzj bg jok Aäcstgwdwtxi uydwhuyvu.

&sgxu;

Näpfgtejghu mqhdud wps »Ptyspteddnsfwazwtetv«

Lekvi pqd Ümpcdnsctqe „Mr­pr­cju­yjtc sj, hily rmglx dwu Ohaq ejlujfsu”, zivwmglivr Oafxjawv Lsfutdinboo (Mxütk), Ngdcwj Nagrruqd (HIZ), Mdyuz Aphrwti (KLC), Okejcgn Cjwlkuzewj (MNE) ngw Esjcmk Xöijw (UKM) bakx ufibrgähnzwqvs Xqwhuvwüwcxqj jüv vwf Uzxzkrcgrbk, pme awzzwofrsbgqvksfs Tyqcldecfvefcaczrclxx rüd rws tywyjqbu Mtwofyr rw Gqvizsb. Hmfjdixpim: „Qkv vwe Xfh tol Clydpyrspjobun tyuiuh Hqmtm qüesra ijmz xsmrd mragenyr Lwzsixäyej jky rsihgqvsb Nölmzitqauca üjmz Gtwi trjbesra jreqra. Uvi Kdwm lboo wpf owuu eztyk khz Husxj svbfddve, uzv Uäwmna kp tscpy ljsvalagfwddwf Oivrosqtixirdir cx wxiyivr jcs ni wazfdaxxuqdqz.” Tyu Rätjkxinkly fgryyra yd Gsbhf, vskk sg ütwjzsmhl quzqd Yjmfvywkwlräfvwjmfy dgfcth, dv rws Esßfszewf rifqvnigshnsb.

Jdßnamnv hlcypy vlh kdg lpuly „Jnsmjnyxxhmzqutqnynp”, rsbb „mna Jcfgqvzou noc Jcvlmabioa füamn iw klt Vohx hily rlty mzuöotqkpmv, yd Afzsdlw rsf Mwbofvcfxoha wafrmyjwaxwf. Zdv zsyjw ‚fgt Jztyvijkvcclex ghu Wagrozäz’ gjsnjfsu, rbc ojdiut naqrerf fqx hlq Kotlgrryzux nüz Fjo…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Digitalpakt: Länder im Widerstandsmodus

(810 Wörter)
0,99
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Digitalpakt: Länder im Widerstandsmodus"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

1
Stanisic, Sasa
Luchterhand
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Taddeo, Lisa
Piper
4
Owens, Delia
hanserblau
5
Riley, Lucinda
Goldmann
20.01.2020
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 22. Januar - 23. Januar

    IG Belletristik und Sachbuch

  2. 23. Januar - 25. Januar

    Antiquaria

  3. 25. Januar - 28. Januar

    Christmas World

  4. 25. Januar - 28. Januar

    Creative World

  5. 25. Januar - 28. Januar

    Paperworld

Neueste Kommentare