Staat, bitte helfen

Nicht nur Autobauer und Banker haben im Zuge der Finanzkrise einen Hilferuf an den Staat adressiert, sondern auch die unabhängigen französischen Verlage. Wie „Livres Hebdo“ berichtet, haben die Verleger anlässlich zweier Veranstaltungen eine schärfere Regulierung des Buchmarktes durch den Staat verlangt und ihren Wunsch Kulturministerin Christine Albanel höchstpersönlich vorgetragen.

„Die Unabhängigen werden als Erste von der Krise erfasst, und die Folgen der Krise sind auch der Beweis dafür, dass wir auf größeren Schutz und stärkere Regulierung angewiesen sind“, zitiert das Branchenmagazin die französische Verlegerin Liana Levi. Bei der „Arènes européennes de l’indépendance“, einer Veranstaltung zur Förderung der Arbeit unabhängiger Kulturschaffender, haben die Independents eine europäische Allianz der unabhängigen Verleger angeregt; außerdem solle ihr Terrain innerhalb der Buchbranche in einen „eingerahmten Sektor“ umgewandelt werden, der durch staatliche Förderungen geschützt werde.

Hier die Rede von Albanel in der „Europäischen Arena der Unabhängigkeit“

aus: buchreport.express 46/2008

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Staat, bitte helfen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Büchersendung: Post gewährt Übergangsfrist bis Jahresende  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten