buchreport

Sparkurs und Lieferstopp

So wie die Weltbild-Insolvenz Wellen im deutschen Buchmarkt schlägt, sorgen sich die Niederländer um die Zukunft von Polare. Die Nachricht, dass Centraal Boekhuis, die zentrale Buchauslieferung im Nachbarland, den Buchfilialisten im Besitz der Investmentfirma ProCures seit Montag nicht mehr beliefert, sorgt für Dampf in der Gerüchteküche.

Dass Polares Umstrukturierung nicht so reibungslos läuft wie erhofft, hatte sich bereits angedeutet, als CEO Paul Dumas wegen rückläufiger Umsätze kurz vor Weihnachten seinen Sparkurs verschärft hat. 54 von 336 Vollzeitarbeitsplätzen wurden überraschend gestrichen.

Gegenüber buchreport gibt sich Dumas gelassen und schiebt Centraal Boekhuis den schwarzen Peter zu: „Wir verhandeln wegen besserer Konditionen, doch die Gespräche gestalten sich alles andere als einfach. Ich gehe aber davon aus, dass wir in Kürze zu einer für uns positiven Einigung kommen werden.“

Foto: FaceMePLS, Creative Commons Attribution 2.0 Generic

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Sparkurs und Lieferstopp"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Tonies-Produktchef Markus Langer: »Wollen Vielfalt der Gesellschaft abbilden«  …mehr
  • Geschenkbücher: Verführen zum Verschenken  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten