buchreport

Sehnsucht nach Weißem Programm“

Die alte Klage über die allzu produktive Buchbranche variiert „Zeit“-Literaturchef Ulrich Greiner. Er stöhnt über die Flut der Herbstnovitäten und erinnert an Siegfried Unselds „ebenso genialen wie dreisten Streich“ im Jahr 1983, einfach aus der Novitäten-Regel auszubrechen und stattdessen Bewährtes aus dem Suhrkamp-Fundus in schlichtem weißen Umschlag als „Weißes Programm“ erneut ins Rennen zu schicken. Der erste Blick in die Herbstproduktion wecke jedenfalls den Wunsch, „die Verlage möchten damit aufhören, die Regale mit vollkommen Entbehrlichem vollzustopfen“. 

Greiner legt Wert darauf, nicht nur aus der Betroffenheit des Kritikers zu klagen, sondern führt auch den gemeinen Leser ins Feld, der hurtig sein müsse, selbst „wenn er die nicht allzu vielen wirklich guten Bücher rechtzeitig erwischen will“, weil die Buchhandlungen immer mehr den Charakter von Schleusen annähmen, „die zweimal im Jahr die Titelflut durch ihre schmalen Tore pressen“. Da gehe manches Buch unter und sei rasch vergessen.

Greiner vergisst nicht, dass Verlage Wirtschaftsunternehmen sind und der Umsatz sei nun mal am leichtesten zu steigern, indem man die Titelzahl erhöht. Der Knoten lässt sich auch im „Zeit“-Literaturteil nicht durchschlagen, außer noch einmal Unseld zu zitieren: „Nicht alles Neue ist gut, aber das Gute ist immer neu.“
„Die Zeit“ (S. 49)

VERLAGE

Google: Im Kampf der Wissensportale hat der Suchmaschinen-Riese jetzt „Knol“ im Testbetrieb online gestellt.
welt-online

„Handelsblatt“ (S. 13)Würdigung des Ex-SZ-Chefs: Klaus Josef Lutz hat den Verlag der „Süddeutschen Zeitung“ mit Bücher-Editionen gerettet.
„Handelsblatt“ (S. 13)

BÜCHER & AUTOREN

Jürgen Todenhöfer: Interview mit dem Autor von „Warum tötest du, Zaid“ (C. Bertelsmann).
„Stern“ (S. 60)

Struwwelpeter: Autor Heinrich Hoffmann hat einst das Genre der Bildergeschichte fürs Kinderbuch entdeckt.
„Die Welt“ (S. 31)

MEDIEN & MÄRKTE

Yahoo: Internetunternehmen hat mäßige Zahlen vorgelegt
 „FAZ“ (S. 15), „FTD“ (S. 4)

Produktion: Druckereien spüren Rohstoffkosten
„FAZ“ (S. 12)

Medien: Ausgaben für Werbung schrumpfen
„FAZ“ (S. 12)

     

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Sehnsucht nach Weißem Programm“"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Themen-Kanäle

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

SPIEGEL-Bestseller