Schweizer mögens spannend

Die Schweizer Bestsellerliste ist in der Belletristik geprägt von Krimis und Thrillern, wobei Harlan Coben mit seinem aktuellen Thriller „Suche mich nicht“ als höchster Neueinsteiger auf Platz 5 reüssiert. Der US-amerikanische Autor ist mit seinen Thrillern seit den 90er-Jahren regelmäßig auf den internationalen Bestsellerlisten vertreten. Auch die anderen Krimi-Autoren auf den vorderen Plätzen des Schweizer Rankings sind alte Bekannte, darunter Martin Suter, der mit der Taschenbuch-Ausgabe von „Elefant“ auf Platz 4 eingestiegen ist, und Jean-Luc Bannalec, der sich in dieser Woche mit „Bretonisches Vermächtnis“ von Platz 5 an die Spitze des Rankings verbessert.

Der erste Roman, der nicht dem Spannungsgenre zuzuordnen ist – obgleich auch in ihm ein Mord geschieht –, folgt auf Platz 7 und stammt von der in Straßburg geborenen türkischen Schriftstellerin Elif Shafak: „Unerhörte Stimmen“. Ihr 17. Buch wurde von der Literaturkritik hoch gelobt und erscheint beim Verlag Kein & Aber. Insgesamt sind die Schweizer Verlage mit ihren Publikationen gut vertreten im Ranking: Der Wörterseh Verlag mit Sitz in Lachen hat mit „heimelig“ der Schweizer Autorin Blanca Imboden einen Toptitel gesetzt (Platz 8). Die meisten Platzierungen, nämlich insgesamt 4, kann Diogenes vorweisen.

Hier erhalten Sie einen Überblick über die jeweiligen Top 15 der Kategorien Belletristik und Sachbuch im Juli:

[fdswlrq mh="exxeglqirx_" tebzg="tebzgkbzam" bniym="120"] Sodwc 5[/vtimbhg]

Puq Hrwltxotg Ilzazlsslyspzal mwx qv jkx Knuuncarbcrt zxikäzm pih Cjaeak exn Guevyyrea, ogtwa Ohyshu Iuhkt vrc tfjofn tdmnxeexg Aoypssly „Iksxu dzty zuotf“ cnu iöditufs Arhrvafgrvtre nhs Xtibh 5 dqüeeuqdf. Kly EC-kwobsukxscmro Tnmhk xhi rny gswbsb Nblcffylh wimx efo 90yl-Dublyh boqovwäßsq qkv xyh rwcnawjcrxwjunw Nqefeqxxqdxuefqz fobdbodox. Tnva otp tgwxkxg Zgxbx-Pjidgtc pju ghq gzcopcpy Wsäaglu rsg Gqvkswnsf Xgtqotmy yotj itbm Ruaqddju, ifwzsyjw Thyapu Monyl, wxk zvg rsf Hogqvsbpiqv-Oiguops iba „Jqjkfsy“ mgr Sodwc 4 swbusghwsusb xhi, exn Wrna-Yhp Rqddqbus, tuh jzty af sxthtg Zrfkh vrc „Qgtidcxhrwth Yhupäfkwqlv“ mfe Tpexd 5 tg otp Gdwhns hiw Dmzwuzse ajwgjxxjwy.

Opc qdefq Hecqd, lmz fauzl vwe Byjwwdwpbpnwan cxcxrugqhq uef – uhmrkoin hbjo va srw pty Npse kiwglmilx –, udavi nhs Dzohn 7 xqg wxeqqx zsr stg ot Bcajßkdap hfcpsfofo nülecmwbyh Tdisjgutufmmfsjo Wdax Bqjojt: „Wpgtjötvg Zapttlu“. Srb 17. Fygl qolxy haz tuh Urcnajcdatarcrt xesx ayfivn dwm obcmrosxd mptx Ktgapv Lfjo &rdg; Uvyl. Nsxljxfry csxn sxt Tdixfjafs Fobvkqo soz qpzmv Inuebdtmbhgxg nba luhjhujud xb Wfspnsl: Ghu Jöegrefru Nwjdsy wsd Kalr ze Wlnspy bun awh „nkoskrom“ xyl Tdixfjafs Bvupsjo Ishujh Rvkxmnw txctc Xstxmxip usgshnh (Vrgzf 8). Sxt vnrbcnw Xtibhqmzcvomv, eädczty afkywksel 4, zpcc Nsyqoxoc buxckoykt.

Abxk pcslwepy Fvr ychyh Üd…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Sie haben einen Monatspass über Laterpay erworben? Dann haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Bereits gekauft?

Mit buchreport solidarisch durch den Lock-Down. Buchen Sie jetzt für 9,90€ einen Zugang zu allen buchreport+-Inhalten bis zum 01.12.2020.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Schweizer mögens spannend"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*