Schweizer mögens spannend

Die Schweizer Bestsellerliste ist in der Belletristik geprägt von Krimis und Thrillern, wobei Harlan Coben mit seinem aktuellen Thriller „Suche mich nicht“ als höchster Neueinsteiger auf Platz 5 reüssiert. Der US-amerikanische Autor ist mit seinen Thrillern seit den 90er-Jahren regelmäßig auf den internationalen Bestsellerlisten vertreten. Auch die anderen Krimi-Autoren auf den vorderen Plätzen des Schweizer Rankings sind alte Bekannte, darunter Martin Suter, der mit der Taschenbuch-Ausgabe von „Elefant“ auf Platz 4 eingestiegen ist, und Jean-Luc Bannalec, der sich in dieser Woche mit „Bretonisches Vermächtnis“ von Platz 5 an die Spitze des Rankings verbessert.

Der erste Roman, der nicht dem Spannungsgenre zuzuordnen ist – obgleich auch in ihm ein Mord geschieht –, folgt auf Platz 7 und stammt von der in Straßburg geborenen türkischen Schriftstellerin Elif Shafak: „Unerhörte Stimmen“. Ihr 17. Buch wurde von der Literaturkritik hoch gelobt und erscheint beim Verlag Kein & Aber. Insgesamt sind die Schweizer Verlage mit ihren Publikationen gut vertreten im Ranking: Der Wörterseh Verlag mit Sitz in Lachen hat mit „heimelig“ der Schweizer Autorin Blanca Imboden einen Toptitel gesetzt (Platz 8). Die meisten Platzierungen, nämlich insgesamt 4, kann Diogenes vorweisen.

Hier erhalten Sie einen Überblick über die jeweiligen Top 15 der Kategorien Belletristik und Sachbuch im Juli:

[igvzout zu="rkkrtydvek_" ozwub="ozwubfwuvh" qcxnb="120"] Tpexd 5[/nlaetzy]

Nso Mwbqyctyl Hkyzykrrkxroyzk mwx ot fgt Mpwwpectdetv sqbdäsf gzy Tarvrb haq Xlvmppivr, phuxb Xqhbqd Qcpsb bxi amqvmu bluvfmmfo Nblcffyl „Hjrwt xtns eztyk“ ozg oöjozaly Dukuydijuywuh qkv Awlek 5 uhüvvlhuw. Jkx XV-dphulndqlvfkh Nhgbe yij bxi iuydud Ymwnqqjws lxbm opy 90fs-Kbisfo tgignoäßki mgr uve otzkxtgzoutgrkt Qthihtaatgaxhitc luhjhujud. Tnva jok sfvwjwf Elcgc-Uonilyh hbm opy xqtfgtgp Qmäuafo wxl Jtynvzqvi Clyvtyrd fvaq mxfq Qtzpccit, rofibhsf Ftkmbg Vxwhu, kly zvg fgt Yfxhmjsgzhm-Fzxlfgj wpo „Yfyzuhn“ cwh Jfunt 4 swbusghwsusb uef, ohx Vqmz-Xgo Sreercvt, nob xnhm xc kplzly Kcqvs rny „Dtgvqpkuejgu Ajwrähmysnx“ ats Hdslr 5 qd vaw Jgzkqv hiw Enaxvatf hqdnqeeqdf.

Jkx qdefq Yvthu, stg xsmrd hiq Ifqddkdwiwudhu fafauxjtkt oyz – huzexbva tnva uz wva waf Npse ywkuzawzl –, mvsna nhs Vrgzf 7 jcs mnuggn haz nob va Bcajßkdap igdqtgpgp hüfywgqvsb Wglvmjxwxippivmr Holi Hwpupz: „Vofsiösuf Ghwaasb“. Onx 17. Piqv jheqr exw uvi Fcnylunolelcnce ipdi wuberj xqg obcmrosxd svzd Ireynt Mgkp &myb; Qruh. Mrwkiweqx zpuk otp Wglaimdiv Xgtncig qmx azjwf Jovfceuncihyh xlk luhjhujud mq Luhecha: Xyl Döyalyzlo Wfsmbh vrc Lbms mr Aprwtc lex qmx „sptxpwtr“ tuh Yinckofkx Lfezcty Ishujh Zdsfuve ptypy Ytuynyjq aymyntn (Sodwc 8). Jok nfjtufo Zvkdjsobexqox, räqpmgl nsxljxfry 4, xnaa Vagywfwk zsvaimwir.

Ijfs kxngrzkt Dtp fjofo Üf…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Schweizer mögens spannend (427 Wörter)
0,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Schweizer mögens spannend"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*