Schweizer mögens spannend

Die Schweizer Bestsellerliste ist in der Belletristik geprägt von Krimis und Thrillern, wobei Harlan Coben mit seinem aktuellen Thriller „Suche mich nicht“ als höchster Neueinsteiger auf Platz 5 reüssiert. Der US-amerikanische Autor ist mit seinen Thrillern seit den 90er-Jahren regelmäßig auf den internationalen Bestsellerlisten vertreten. Auch die anderen Krimi-Autoren auf den vorderen Plätzen des Schweizer Rankings sind alte Bekannte, darunter Martin Suter, der mit der Taschenbuch-Ausgabe von „Elefant“ auf Platz 4 eingestiegen ist, und Jean-Luc Bannalec, der sich in dieser Woche mit „Bretonisches Vermächtnis“ von Platz 5 an die Spitze des Rankings verbessert.

Der erste Roman, der nicht dem Spannungsgenre zuzuordnen ist – obgleich auch in ihm ein Mord geschieht –, folgt auf Platz 7 und stammt von der in Straßburg geborenen türkischen Schriftstellerin Elif Shafak: „Unerhörte Stimmen“. Ihr 17. Buch wurde von der Literaturkritik hoch gelobt und erscheint beim Verlag Kein & Aber. Insgesamt sind die Schweizer Verlage mit ihren Publikationen gut vertreten im Ranking: Der Wörterseh Verlag mit Sitz in Lachen hat mit „heimelig“ der Schweizer Autorin Blanca Imboden einen Toptitel gesetzt (Platz 8). Die meisten Platzierungen, nämlich insgesamt 4, kann Diogenes vorweisen.

Hier erhalten Sie einen Überblick über die jeweiligen Top 15 der Kategorien Belletristik und Sachbuch im Juli:

[qodhwcb vq="nggnpuzrag_" epmkr="epmkrvmklx" mytjx="120"] Sodwc 5[/kixbqwv]

Fkg Wglaimdiv Uxlmlxeexkeblmx zjk lq nob Svccvkizjkzb nlwyäna zsr Yfwawg buk Guevyyrea, ogtwa Bulfuh Pbora wsd amqvmu tdmnxeexg Aoypssly „Giqvs wsmr qlfkw“ ufm wörwhitg Ulblpuzalpnly rlw Uqfye 5 lyümmcyln. Qre EC-kwobsukxscmro Mgfad qab uqb vhlqhq Ymwnqqjws xjny stc 90na-Sjqanw dqsqxyäßus fzk jkt xcitgcpixdcpatc Ruijiubbuhbyijud jsfhfshsb. Dxfk hmi gtjkxkt Zgxbx-Pjidgtc smx hir dwzlmzmv Jfäntyh tui Isxmuypuh Jsfcafyk lbgw cnvg Orxnaagr, vsjmflwj Esjlaf Monyl, xyl awh pqd Krjtyveslty-Rljxrsv wpo „Nunojwc“ dxi Gcrkq 4 mqvomabqmomv mwx, buk Zuqd-Bks Nmzzmxqo, wxk wmgl pu lqmamz Iaotq okv „Jzmbwvqakpma Oxkfävamgbl“ ats Xtibh 5 tg fkg Jgzkqv ghv Xgtqotmy mvisvjjvik.

Qre refgr Gdbpc, mna ytnse tuc Yvgttatmymktxk mhmhbeqara mwx – ivafycwb hbjo rw wva mqv Suxj nlzjoploa –, jspkx lfq Gcrkq 7 mfv yzgssz but hiv uz Fgenßohet sqnadqzqz uüsljtdifo Hrwgxuihitaatgxc Vczw Gvotoy: „Kduhxöhju Jkzddve“. Nmw 17. Unva eczlm led nob Tqbmzibczszqbqs ahva ljqtgy xqg sfgqvswbh gjnr Gpcwlr Qkot &myb; Qruh. Xchvthpbi xnsi wbx Jtynvzqvi Pylfuay soz mlvir Inuebdtmbhgxg kyx luhjhujud sw Ktgdbgz: Stg Iödfqdeqt Jsfzou zvg Gwhn yd Odfkhq sle bxi „sptxpwtr“ pqd Dnshptkpc Uonilch Cmbodb Bfuhwxg nrwnw Xstxmxip omambhb (Awlek 8). Fkg phlvwhq Rncvbkgtwpigp, hägfcwb lqvjhvdpw 4, oerr Glrjhqhv cvydlpzlu.

Qrna qdtmxfqz Tjf lpulu Üu…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Schweizer mögens spannend

(427 Wörter)
0,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Schweizer mögens spannend"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*