buchreport

Schwächer als der Schnitt

Während das Segment Kinder- und Jugendbuch im gesamten Buchhandel krisensicher für Wachstumsimpulse sorgt, meldet der Ravensburger Buchverlag rückläufige Umsätze. Und zwar trotz des fortgesetzten Erfolgs der „Tiptoi“-Lernstifte (Foto: Ravensburger).  

Nach Angaben von Ravensburger sanken die Erlöse in den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres um 5,6% – vor einem Jahr lag der Ravensburger Buchverlag nach 9 Monaten bei einem Umsatzzuwachs von 5,4%. Der Verlag hofft, mit einem starken Weihnachtsgeschäft noch die Vorjahresmarke (70,1 Mio Euro Gesamtumsatz) zu erreichen.
Als Ursachen des Umsatzminus verweist der Verlag auf das immer schwerer vorauszusehende Konsumentenverhalten, das sich im vorsichtigen Einkaufsverhalten und in der Reduktion der Lagerbestände im Buchhandel niederschlage.
Zum Vergleich: Im gesamten Buchhandel liegen die Umsätze im Bücher-Segment für den Nachwuchs nach neun Monaten des Jahres 2012 bei knapp +3%. Besondere Zuwächse gibt es bei Bilderbüchern, Vorlesebüchern und in der Untergruppe Spielen und Lernen, während Sachbücher weiter verlieren. 
Erstaunlich an der Zwischenbilanz von Ravensburger ist die Tatsache, dass der Erfolg der „Tiptoi“-Bücher und Stifte, der die Ravensburger Bücher-Sparte 2011 noch um 6,8% auf 70,1 Mio Euro hat wachsen lassen, die Schwäche in anderen Produktsegmenten nicht mehr ausgleichen kann.
Dennoch: Nach Einschätzung des Verlags hat es in der 129-jährigen Geschichte von Ravensburger keinen vergleichbaren Bestseller gegeben. Innerhalb von zwei Jahren habe das Unternehmen von seinem audiodigitalen Lernsystem „Tiptoi“ rund 1 Mio Stifte und Startersets als Grundausstattung sowie über 2 Mio passende Bücher, Spiele und Puzzles verkauft. Mit diesem Absatz sei das Lernsystem Marktführer unter den konkurrierenden Stiften.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Schwächer als der Schnitt"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Ehastra zeigt: Die Zahl der Presseverkaufsstellen nimmt weiter ab  …mehr
  • Brexit-Bremse umgehen: Großhändler Gardners geht nach Frankreich  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten