Carlsens Sammelbände kommen gut an

Die Manga-Bestsellerliste ist meist geprägt von den druckfrischen Bänden etablierter Serien, wobei auch Neustarts bzw. Neuausgaben von Reihen wie aktuell „Bleach Extreme“ (Tokyopop) und „Arifureta“ (Altraverse) Aufmerksamkeit und Käufer finden. Ältere Titel sind dagegen nur selten im Ranking vertreten. Dabei kann ihr Umsatzpotenzial manchmal sehr groß sein:

  • „My Hero Academia“ war im Jahr 2019 die meistverkaufte Manga-Serie. Carlsen profitierte von einer Anime-Adaption im Netflix-Katalog, die dem Autor Kohei Horikoshi zahlreiche neue Leser bescherte und den 2016 erschienenen Serienauftakt wieder zum Bestseller machte.
  • Die Neuauflage von Masashi Kishimotos „Naruto“ in Sammelbänden war 2019 sehr erfolgreich. Der erste Teil von „Naruto Massiv“ aus dem Jahr 2017 war der meistverkaufte Manga des vergangenen Jahres, der zweite Band erreichte im Jahres-Ranking Platz 5. In der aktuellen Themenbestsellerliste stehen die beiden Carlsen-Longseller auf den Rängen 2 und 12.

Kein Wunder, dass der Verlag das bewährte „Massiv“-Konzept seit Kurzem auf eine weitere Serie anwendet: „Dragon Ball“. Der erste Sammelband von „Dragon Ball Massiv“ ist im November erschienen, der zweite folgte im Dezember. Beide Titel rangieren auf der aktuellen Themenbestsellerliste in den Top 10.

Hier geht es zur Themenbestsellerliste Manga.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Carlsens Sammelbände kommen gut an"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*