buchreport

Prominente Unternehmen verschwinden aus dem Markt

Zum Auftakt des diesjährigen Handelskongresses in Berlin hat der Chef des Einzelhandelsverbands HDE, Josef Sanktjohanser, das  Bild einer Branche im Umbruch gezeichnet. Die Kaufkraft der Verbraucher stehe stark unter Druck. Unter den Opfern seien neuerdings auch prominente Firmen.
Sanktjohanser wiederholte die HDE-Prognose, nach der im laufenden Geschäftsjahr ein Plus von 1,5% erzielt werde. Besonders optimistisch gingen die klassischen Geschenke-Branchen wie Kosmetik und Parfums, Uhren und Schmuck sowie Spielwaren ins Weihnachtsgeschäft (hier mehr).

Die Beschäftigung sei zwar stabil, aber die Stimmung in den Unternehmen habe sich angesichts der Konjunktursorgen abgekühlt. Vor dem Hintergrund der Insolvenzen bedeutender Handelsunternehmen in diesem Jahr beschrieb Sanktjohanser  den massiven Umbruch in der Branche. Multi-Channeling, Mobile Commerce, neue Technologien und veränderte Verbraucherbedürfnisse stürmten auf die Unternehmen ein. „Dass es in Zeiten des Wandels Gewinner und Verlierer gibt, ist nicht neu“, so der HDE-Präsident. „Neu ist, dass prominente Unternehmen aus dem Markt verschwinden.“

Der Anteil des Konsums an den privaten Ausgaben sei im letzten Jahrzehnt stetig gesunken. Besonders drückten die Kosten für Energie auf die Kaufkraft der Verbraucher. 
Auf dem Deutschen Handelskongress werden heute und morgen führende Köpfe aus Handel, Industrie, Wissenschaft und Politik neueste Entwicklungen im Einzelhandel diskutieren, darunter Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sowie der SPD- Bundestagsabgeordnete Peer Steinbrück

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Prominente Unternehmen verschwinden aus dem Markt"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Daniela Koch empfiehlt »Die Erfindung des Ungehorsams«  …mehr
  • Peter Peterknecht: Profilieren in der Pandemie  …mehr
  • Minijobber haben keinen Lohnanspruch bei Corona-Lockdown  …mehr
  • Schweizer Filialist Orell Füssli expandiert  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten