buchreport

Mehr Emotion, mehr Sortiment

Die vor allem im Sortiment umstrittene Börsenvereins-Kampagne „Vorsicht Buch!“ soll mit einem neuen Schwenk auch als Geschütz gegen Amazon aufgefahren werden. Verbandsgeschäftsführer Alexander Skipis: „Sie wird stärker emotionalisiert, regional ausgerichtet und die Leistungen des Sortiments stärker akzentuieren.“

Der Verband ruft Buchhändler in diesem Zusammenhang auch zur Teilnahme an einem Wettbewerb auf. Zehn Buchhandlungen sollen dabei ausgewählt werden, die die Neuausrichtung vorexerzieren. Für diese Unternehmen wird der Verband u.a. die Kommunikation der lokalen Stärken in Richtung Medien und Öffentlichkeit übernehmen und damit Muster schaffen, die andere Buchhandlungen übernehmen können.

Damit wird eine Hauptkritik am Branchenmarketing, lediglich das Buch als solches zu bewerben, aufgegriffen. Ein Antrag des Verlegers Bernd Kellner (Kellner Verlag), eine Anpassung der Kampagne zu forcieren, und dabei die Leistungen stationärer Sortimente in den Vordergrund zu stellen, wurde denn auch auch von Hauptversammlung abgelehnt. Skipis: „Sie sehen, dass die mehrstufige Kampagne natürlich auch diesen Punkt enthält.“

Mehr zu den Buchtagen im buchreport.express, der am 13. Juni erscheint.

Kommentare

1 Kommentar zu "Mehr Emotion, mehr Sortiment"

  1. NurDagegenIstNichtGenug | 6. Juni 2014 um 22:14 | Antworten

    Nur dagegen ist nicht genug

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Ralf Grümme empfiehlt Hararis »21 Lektionen«  …mehr
  • Warum Alexander Stein ein großes Rad dreht  …mehr
  • Torsten Löffler: Corona-Folgen treffen Bahnhofsbuchhandel erneut  …mehr
  • Corona: Diese Regeln gelten jetzt für den Einzelhandel  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten