Mainstream plus Schweizer »Medium«

Bestsellerlisten sind ein Spiegel populären Lesens, insofern ist es nicht verwunderlich, dass viele Titel, die auf der deutschen SPIEGEL-Bestsellerliste gut platziert sind, auch in den Rankings von Österreich und der Schweiz auftauchen wie die bestsellererprobten Lucinda Riley und Rita Falk in der Belletristik sowie Yuval Noah Harari und Bas Kast im Sachbuch.

Interessanter sind die Unterschiede in den Schweizer Bestsellerlisten, weil auf ihnen auch häufig Namen einheimischer Autoren auftauchen, die manchmal außerhalb der Landesgrenzen weitgehend unbekannt sind. Ein aktuelles Beispiel im Sachbuch ist der Schweizer Autor Pascal Voggenhuber, der mit „Love yourself“ als zweithöchster Neueinsteiger auf Platz 7 (hinter Hararis „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ auf Rang 1) abschneidet. Voggenhuber, ursprünglich gelernter Schauspieler, bezeichnet sich als „Medium“ und behauptet, mit Verstorbenen kommunizieren zu können. Er hält Seminare ab und tritt auf Veranstaltungen auf, 2013 hatte er auf Sat.1 Schweiz eine vierteilige TV-Sendung.

In der Belletristik sind gleich mehrere Schweizer Autoren vertreten, neben Martin Suter (Platz 3) die Neueinsteiger Lukas Hartmann (4), Lukas Bärfuss (8) und Eveline Hasler (15).

Bestseller Schweiz

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Mainstream plus Schweizer »Medium«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*