PLUS

»Minecraft« ist auch auf dem Buchmarkt ein Phänomen

Der Schwerpunkt Hobby & Freizeit – im buchreport.magazin 4/2017

Das buchreport.magazin steht für Abonnenten von buchreport.digital im E-Paper-Archiv zur Verfügung. Die gedruckte Ausgabe können Sie hier bestellen.

Eine Goldmine im Geschäft mit Games: Mit über 122 Mio verkauften Einheiten ist „Minecraft“ ein globaler Spielerenner, der auch im Buchhandel für Umsatz sorgt. „Minecraft“-Frickler können in dem Endlos-Spiel mit würfelförmigen Blöcken am Bildschirm ganze Welten in kultiger Klötzchenoptik kreieren. Zahlreiche Handbücher helfen ihnen dabei weiter. „Wir haben seit 2014 mehr als 1,2 Mio Exemplare unserer ,Minecraft‘-Bücher verkauft. Und die Geschichte geht weiter“, jubelt Katharina Braun, Programmchefin der Egmont-Tochter Schneiderbuch.

Die Historie des Spiels hat das Zeug für ein Drehbuch: „Minecraft“ wurde 2009 von dem schwedischen Programmierer Markus „Notch“ Persson ausgetüftelt, der es mit seiner Firma Mojang zunächst als Game für den PC auf den Markt brachte. Rasch entstand ein Fankreis, die ständig wachsende Schar der „Minecraft“-Jünger tauschte sich von Anfang an eifrig über die Informationskanäle im Internet aus und sorgte damit für eine echte Welle. Heute gibt es Adaptionen für Spielekonsolen, Tablets und andere mobile Endgeräte. Der enorme Erfolg ...

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "»Minecraft« ist auch auf dem Buchmarkt ein Phänomen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

buchreport.spezial

Aktuelles aus dem Handel

  • Stephanus Bücher schließt Geschäft in Trierer Innenstadt  …mehr
  • Printnachfrage in Großbritannien steigt weiter  …mehr
  • Eckhard Südmersen: »Wir müssen kaufmännisch handeln«  …mehr
  • IG unabhängige Verlage kritisiert Auslistungen bei Libri  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten